search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
Original TitleBenötigt die handlungswissenschaftlich begründete Pädagogik eine eigene Forschungsmethode?
Parallel titleIs pedagogics based on the theory of action in need of a research method of its own?
Author
SourceZeitschrift für Pädagogik 41 (1995) 4, S. 631-650
Document
Keywords (German)Pädagogik; Bildungsforschung; Empirische Forschung; Forschungsmethode; Handlungsforschung; Methode; Methodologie; Sozialforschung; Handlungstheorie; Wissenschaftstheorie
sub-disciplineEmpirical Educational Research
Document typeArticle (journal)
ISSN0044-3247
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Der Artikel setzt sich kritisch mit dem Anspruch auseinander, die handlungswissenschaftlich begründete Pädagogik (Benner) müsse eigene Forschungsmethoden entwickeln. Versucht wird der Nachweis, daß die quantitative Sozialforschung in der Lage ist, wesentliche Voraussetzungen der handlungswissenschaftlichen Pädagogik - Berücksichtigung der Betroffenenperspektive, Offenheit/Unabschließbarkeit des Forschungsprozesses, Veränderung menschlicher Praxis im Austausch mit den Betroffenen - zu erfüllen und ihr im Rahmen qualitativer Untersuchungspläne geeignete Methoden zur Verfügung zu stellen. Häufig übersehen wird hierbei die wichtige Unterscheidung zwischen Untersuchungsplan (z.B. Aktionsforschungsplan) und Untersuchungsmethode (z.B. narratives Interview). Sofern Pädagogik als Handlungswissenschaft forschungswirksam werden will, gilt es daher, den Dialog mit der qualitativen Sozialforschung zu intensivieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):The author critically examines the claim that a pedagogy based on the theory of action (Benner) needs to develop research methods of its own. He tries to show that qualitative social research is able to fulfill essential prerequisites of action-theoretical pedagogics - accounting for the perspective of the persons concerned, openness/interminability of the research process, changes in the human practice in the interaction with those concerned - and to provide appropriate methods within the framework of qualitative research designs. In this context, the important distinction between research design (e.g., action research design) and research method (e.g., narrative interview) is often neglected. Thus, if pedagogics as action theory is meant to become effective in the field of research it is necessary to intensify the dialogue with qualitative social research. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1995
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication01.12.2015
Suggested CitationLehmeier, Heinz: Benötigt die handlungswissenschaftlich begründete Pädagogik eine eigene Forschungsmethode? - In: Zeitschrift für Pädagogik 41 (1995) 4, S. 631-650 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-105194
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)