search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
DOI:  
TitleSelbstkonzept und Schulleistungen von Grundschülern mit ADHS-Symptomen
Authors ; ; ;
SourceZeitschrift für Entwicklungspsychologie und pädagogische Psychologie 46 (2014) 2, S. 79-88
Document (formally and content revised edition)
Keywords (German)Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung; Baden-Württemberg; Kind; Querschnittuntersuchung; Schüler; Schülerleistung; Schuljahr 02; Selbsteinschätzung; Selbstkonzept; Test
sub-disciplineCurriculum and Teaching / School Pedagogy
Document typeArticle (journal)
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Diese Studie untersucht, ob Kinder mit Symptomen einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ein positiv illusorisches Selbstkonzept (Positive Illusory Bias, Hoza, Pelham, Dobbs, Owens & Pillow, 2002) bezüglich ihrer Schulleistungen aufzeigen. Dazu wird das akademische Selbstkonzept von Zweitklässlern im Lesen, Schreiben und Rechnen mit den entsprechenden Schulleistungen in Beziehung gesetzt. Kinder, die laut Lehrerurteil ADHS-Symptome zeigen (n=262) überschätzen im Vergleich zu Kindern ohne ADHS-Symptome (n = 981) ihre Leistungen deutlich stärker. Keine Gruppenunterschiede finden sich hingegen, wenn Kinder mit ADHS-Symptomen einer nach Schulleistung parallelisierten Kontrollgruppe gegenübergestellt werden. Zudem schätzen sich Kinder mitADHS-Symptomen in dem Leistungsbereich am besten ein, in dem sie auch am besten abschneiden. Die Analysen legen die Vermutung nahe, dass der Positive Illusory Bias nicht spezifisch für die ADHS ist.
Abstract (English):This study investigates whether children with attention deficit/hyperactivity disorder (ADHD) symptoms show a positive illusory bias (Hoza et al. 2002) with respect to their academic achievement. Therefore, the self-concept in reading, writing, and math of second graders was related to their academic achievement in these domains. Children with ADHD symptoms as according to teacher ratings (n=262) overestimated their achievement more than children without ADHD symptoms (n=981). However, when children with ADHD symptoms were compared to a control group matched for academic achievement, no group differences were found. Furthermore, children with ADHD symptoms had the highest self-concept in the domain of their best performance. Our data suggests that the positive illusory bias is not specific for ADHD.
external URLhttp://psycontent.metapress.com/openurl.asp?genre=article&id=doi:10.1026/0049-8637/a000102
other articles of this journalZeitschrift für Entwicklungspsychologie und pädagogische Psychologie Jahr: 2014
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication12.04.2017
Suggested CitationEhm, Jan-Henning; Merkt, Julia; Gawrilow, Caterina; Hasselhorn, Marcus: Selbstkonzept und Schulleistungen von Grundschülern mit ADHS-Symptomen - In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und pädagogische Psychologie 46 (2014) 2, S. 79-88 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-129081
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)