Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelStrategie und Struktur, oder: wie kommen SchülerInnen gut durch die Schule?
ParalleltitelStrategy and structures, or: how to cope with school?
Autoren ;
OriginalveröffentlichungDiskurs Kindheits- und Jugendforschung 1 (2006) 4, S. 497-516
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erfahrung; Vergleich; Selbstbewusstsein; Kind; Schule; Schulklasse; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Schüler; Schülerin; Lernen; Realität; Strategie; Jugendlicher; Bourdieu, Pierre; Deutschland; Nordrhein-Westfalen
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1862-5002
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ausgehend von den Arbeiten von Hoferichter (1980), Heinze (1980) und Eder (1987) beschäftigt sich der vorliegende Beitrag mit den schulischen Bewältigungsstrategien von SchülerInnen. Die Verfasser konzentrieren sich dabei erstens auf die Frage, ob diese Strategien zwischen verschiedenen Schulklassen variieren, und zweitens, ob diese Variationen auf die unterschiedlichen schulischen Erfahrungen, die die SchülerInnen in der Schule machen (müssen), zurückzuführen sind. Im Gegensatz zu den meisten anderen Studien werden in diesem Beitrag die Erfahrungen der SchülerInnen nicht als individualisierte, sondern als kollektive, gemeinsame Erfahrungen verstanden. Auf der Basis quantitativer (standardisierte Befragung) und qualitativer Daten (Gruppendiskussion) können die Verfasser zeigen, dass ein enger Zusammenhang zwischen den kollektiven Erfahrungen der SchülerInnen und deren bevorzugten Strategien besteht. Anhand der Theorie der Praxis von Pierre Bourdieu werden einige kritische Punkte und Desiderate in der bisherigen Erforschung von SchülerInnen-Strategien herausgearbeitet. (DIPF/orig.)
Abstract (Englisch):According to the work of Hoferichter (1980), Heinze (1980), and Eder (1987) this contribution deals with students' strategies to cope with school. First, the author's focus on the question whether this strategies vary between school classes, and second, whether this variation is due to the social experiences students make at school. In contrast to the main body of literature in this paper this experiences are not interpreted as individualistic but as collective (common) experiences. Based on quantitative and qualitative data the author's can show that in fact there is a strong link between the collective school experiences and the (collective) strategies students prefer to cope with school. Based on the theory of practise of Pierre Bourdieu, the author's discuss some shortcomings of studies dealing with the coping strategies of students. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDiskurs Kindheits- und Jugendforschung Jahr: 2006
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am05.11.2009
Empfohlene ZitierungMaschke, Sabine; Stecher, Ludwig: Strategie und Struktur, oder: wie kommen SchülerInnen gut durch die Schule? - In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 1 (2006) 4, S. 497-516 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-10050
Dateien exportieren