Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Was macht den "Migrationshintergrund" bei Vorschulkindern aus? Ein Vergleich alternativer Klassifikationskriterien und ihr Zusammenhang mit deutschen Sprachkompetenzen
Paralleltitel: What means "migration background" at nursery schools? Comparison of different definition criteria and their relationship to German language competencies
Autoren: ; ; ; ; ;
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 33 (2011) 3, S. 355-376
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kind; Schüler; Sprachkompetenz; Muttersprache; Ausländer; Migrant; Migrationshintergrund; Definition; Kriterium; Deutsch; Deutsch als Fremdsprache; Vorschule; Frühpädagogik; Schweiz
Pädagogische Teildisziplin: Bildungssoziologie; Pädagogik der frühen Kindheit
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955; 1424-3946
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Das Merkmal "Migrationshintergrund" wird in der Literatur uneinheitlich definiert. In diesem Beitrag werden verschiedene Klassifizierungskriterien und Informationsquellen vergleichend gegenüber gestellt. Es wird deutlich, dass bei Bestimmung des Migrationsstatus anhand von Muttersprache und Geburtsland der Eltern mehr Kinder als über einen Migrationshintergrund verfügend identifiziert werden als bei Klassifizierung anhand der in der Familie gesprochenen Sprachen. Zudem zeigt sich eine Unterschätzung des Migrationsanteils durch Erzieherinnen im Vergleich zu Elternangaben. Analysen zum Zusammenhang der genannten Indikatoren mit den deutschen Sprachkompetenzen der Kinder ergeben, dass alle untersuchten Kriterien in der Lage sind, Kinder zu identifizieren, die ein erhöhtes Risiko für sprachliche Defizite aufweisen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): As the term "migration background" is heterogeneously defined in literature, this work compares different criteria and sources of information. Results show that defining migration by parents’ native language and country yields a larger number of children identified with migration background, than defining it according to languages spoken within the family. Preschool-teachers’ reports underestimate the proportion of children with migration background in comparison to parents reports. Results concerning the relationship between different indicators and children’s German language competencies show that all considered definitions are able to identify children at risk for language deficits. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2011
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 26.01.2015
Empfohlene Zitierung: Dubowy, Minja; Duzy, Dagmar; Pröscholdt, Marie V.; Schneider, Wolfgang; Souvignier, Elmar; Gold, Andreas: Was macht den "Migrationshintergrund" bei Vorschulkindern aus? Ein Vergleich alternativer Klassifikationskriterien und ihr Zusammenhang mit deutschen Sprachkompetenzen - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 33 (2011) 3, S. 355-376 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-101180