Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Hope, self-determination and workplace learning. A multilevel study in vocational training
Paralleltitel: "Hope", Selbstbestimmung und berufliches Lernen. Eine Mehrebenenanalyse in der Berufsbildung
Autoren: ; ;
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 33 (2011) 3, S. 421-442
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Fragebogenerhebung; Empirische Untersuchung; Autonomie; Selbstbild; Lernmotivation; Motivation; Berufsbildung; Ausbildung; Berufsausbildung; Hoffnung; Selbstbestimmung; Bedürfnisbefriedigung; Bedürfnis; Schweiz
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung; Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955; 1424-3946
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Englisch): The present study investigates hope in the context of a 4 year vocational training. The theoretical framework combines the theory of hope with core ideas of self-determination theory. The main hypothesis predict a positive relationship between general hope and the satisfaction of basic psychological needs in the learning environment at the workplace. The analysis of cross-sectional questionnaire data from 450 trainees and 58 trainers integrate the perspectives of the trainees at the individual and group levels, as well as their trainers using multilevel modeling. The results show that a substantial amount of variation in individual hope is associated with the learning environment, and provides empirical support for the hypothesized positive relationship between hope and the satisfaction of three basic psychological needs (relatedness, autonomy and competence) in the work environment. The paper concludes by recommending the creation of autonomy-supportive work environments to facilitate the satisfaction of basic psychological needs and nurture hope. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): Die vorliegende Studie untersuchte die Hoffnung von jungen Erwachsenen im Kontext einer vierjährigen beruflichen Ausbildung. Basierend auf der Verbindung von Theorien zu Hoffnung und Selbstbestimmung wurde eine Theorie über hoffnungsfördernde berufliche Umweltbedingungen entwickelt. Dabei wird ein Zusammenhang zwischen allgemeiner Hoffnung und der Befriedigung der drei psychischen Grundbedürfnisse (Autonomie, Kompetenz und Verbundenheit) im beruflichen Lernumfeld postuliert. Die Querschnittsfragebogendaten umfassen / erfassen die Perspektive von 450 Lehrlingen und 58 Ausbildenden. Die Ergebnisse der Mehrebenenanalysen unterstützen die postulierte positive Beziehung zwischen Hoffnung und den drei psychischen Grundbedürfnissen im Arbeitsumfeld. Praktische Empfehlungen der Studie zielen unter anderem auf die Schaffung von autonomieunterstützenden Arbeitsbedingungen, um die Befriedigung der psychischen Grundbedürfnisse zu erleichtern und so auch die Entwicklung von Hoffnung zu fördern. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2011
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 02.02.2015
Empfohlene Zitierung: Wandeler, Christian; Baeriswyl, Franz; Shavelson, Richard: Hope, self-determination and workplace learning. A multilevel study in vocational training - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 33 (2011) 3, S. 421-442 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-101214