Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelWie ist eine nicht-empirische Musikpädagogik als Wissenschaft möglich?
Autor
OriginalveröffentlichungKaiser, Hermann J. [Hrsg.]: Musikpädagogische Forschung in Deutschland. Dimensionen und Strategien. Essen : Die Blaue Eule 2004, S. 163-175. - (Musikpädagogische Forschung; 24)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Musikpädagogik; Wissenschaftstheorie; Sprachanalyse; Begriffsanalyse; Diskurs
TeildisziplinFachdidaktik/musische Fächer
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN3-89924-089-8
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Ich möchte meine Argumentation in zwei größeren Abschnitten entfalten. In ‚Wissenschaft und Sprache‘ plädiere ich mit Jürgen Mittelstraß für einen Wissenschaftsbegriff im engeren Sinne. Die von Mittelstraß im Wesentlichen aus der Struktur des Satzes und seiner Wahrheitsfunktion gewonnenen Bestimmungen, sollen dann in ‚Wahrheit oder Gewissheit‘ mit der Alternative konfrontiert werden, die von Hermann J. Kaiser vorgeschlagen wurde: Nach Kaiser ist für eine nicht-empirische Musikpädagogik nicht der Wahrheitsbezug entscheidend, sondern die Gewissheit, die sich bildet. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Musikpädagogische Forschung in Deutschland. Dimensionen und Strategien
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am26.02.2015
Empfohlene ZitierungFlämig, Matthias: Wie ist eine nicht-empirische Musikpädagogik als Wissenschaft möglich? - In: Kaiser, Hermann J. [Hrsg.]: Musikpädagogische Forschung in Deutschland. Dimensionen und Strategien. Essen : Die Blaue Eule 2004, S. 163-175. - (Musikpädagogische Forschung; 24) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-101433
Dateien exportieren