Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Zur Bedeutung von Kontextfaktoren im Hinblick auf den Erhalt einer Schulbegleitung – Eine empirische Analyse im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung an bayerischen Förderschulen
Paralleltitel: Relevance of contextual factors for receiving paraprofessional support – An empirical analysis for students with intellectual disabilities in special education settings
Autor:
Originalveröffentlichung: Empirische Sonderpädagogik 7 (2015) 1, S. 56-72
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Geistige Behinderung; Schulbegleitung; Förderschwerpunkt; Geistige Entwicklung; Sonderschule
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung; Behindertenpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1869-4934
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Als Maßnahme der Eingliederungshilfe begründet sich eine Schulbegleitung stets über einen besonderen Betreuungsbedarf, dem die Schule im Rahmen ihrer Möglichkeiten nicht gerecht werden kann. Dabei wird der Unterstützungs- und Betreuungsbedarf eines Schülers oder einer Schülerin immer sowohl von individuellen Merkmalen als auch von personenbezogenen bzw. umweltbezogenen Kontextfaktoren beeinflusst. Dieser Beitrag widmet sich den Kontextfaktoren und geht der Frage nach, welche charakteristischen Kontextfaktoren Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung an Förderschulen aufweisen, die eine Schulbegleitung erhalten. Des Weiteren zeigt der Beitrag auf, welchen Einfluss die beschriebenen Aspekte auf den Erhalt einer Schulbegleitung haben. Dabei zeigt sich, dass der sozioökonomische Status einen aussagekräftigen Prädiktor im Hinblick auf den Erhalt einer Schulbegleitung darstellt. Die Ergebnisse werfen Fragen im Hinblick auf die Konzeptualisierung der Unterstützungssysteme innerhalb der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung auf. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Utilization of paraprofessionals is justified by a special need of support, which school cannot satisfy. This special need of support of a student is always affected by individual characteristics as well as contextual factors. This article focusses on contextual factors and addresses the following question: Which are the relevant contextual factors of students with intellectual disabilities in special education settings, which receive paraprofessional support? The results show that the socioeconomic status is a convincing predictor for receiving paraprofessional support. The results raise questions on conceptualizing special education settings for students with intellectual disabilities. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Empirische Sonderpädagogik Jahr: 2015
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 19.02.2015
Empfohlene Zitierung: Dworschak, Wolfgang: Zur Bedeutung von Kontextfaktoren im Hinblick auf den Erhalt einer Schulbegleitung – Eine empirische Analyse im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung an bayerischen Förderschulen - In: Empirische Sonderpädagogik 7 (2015) 1, S. 56-72 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-102828