Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelLehrkräfte mit Migrationshintergrund. Individuelle Umgangsweisen mit bildungspolitischen Erwartungen
ParalleltitelTeachers from a migrant background. Individual approaches to educational-political expectations
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 58 (2012) 2, S. 204-222
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Untersuchung; Interview; Qualitative Forschung; Selbstkonzept; Vorbild; Rollenerwartung; Bildungspolitik; Eltern; Lehrer; Lehrerrolle; Schüler; Kulturelle Integration; Zweite Generation; Migrationshintergrund; Erste Generation; Deutschland
TeildisziplinSchulpädagogik
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Lehrkräfte mit Migrationshintergrund werden aktuell von (bildungs-)politischer Seite stark umworben. Dahinter steht die Hoffnung, dass diese Lehrkräfte als Kulturvermittler und Rollenvorbilder zu einer besseren Integration von Schülern mit Migrationserfahrung beitragen. Bisher liegen allerdings noch keine empirischen Befunde dazu vor, wie die Lehrkräfte mit Migrationshintergrund selbst mit den an sie herangetragenen Erwartungen umgehen und ob sich dabei verschiedene Verarbeitungsmuster identifizieren lassen. Erste empirische Befunde zu dieser Frage liefert die vorliegende explorative Studie, in deren Rahmen mit Hilfe qualitativer Interviews 14 Lehrkräfte mit Migrationshintergrund zu ihrem beruflichen Selbstkonzept befragt wurden. Es zeigt sich, dass die Mehrheit der befragten Lehrkräfte die an sie herangetragenen Erwartungen internalisiert und in ihr Selbstkonzept integriert hat; allerdings wird bei einigen wenigen Lehrkräften auch eine Diskrepanz zur Programmatik deutlich. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Teachers from a migrant background are at present strongly wooed by the (educational)-political side. This is due to the hope that these teachers might serve as cultural mediators and role models and would thus contribute to an improved integration of students from a migrant background. So far, however, no empirical findings are available on how teachers with migration background do themselves deal with the expectations they are confronted with and whether different patterns of coping can be identified. First empirical results on this issue are provided by the present explorative study within the framework of which 14 teachers from a migrant background were asked about their professional self-concept by means of qualitative interviews. It is revealed that the majority of the teachers interviewed have internalized the expectations that have been raised and have integrated them into their self-concept. However, in the case of a small number of teachers a discrepancy with the political objectives can be discerned. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2012
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am31.03.2015
Empfohlene ZitierungRotter, Carolin: Lehrkräfte mit Migrationshintergrund. Individuelle Umgangsweisen mit bildungspolitischen Erwartungen - In: Zeitschrift für Pädagogik 58 (2012) 2, S. 204-222 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-105021
Dateien exportieren