Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelVon der "Zukunftspädagogik" und der "Reformpädagogischen Bewegung". Zur Konstitution einer Epoche in ihrer Zeit
Paralleltitel„Pedagogics of the future" and the „reform-pedagogical movement" - on the constitution of an epoch in its time
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 41 (1995) 5, S. 803-825
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Reformpädagogik; Individualpädagogik; Bildungsgeschichte; Wahrnehmung; Schülermitwirkung; Arbeitsschule; Geschichte <Histor>; Geschichtsschreibung; Wissenschaftsgeschichte; Sozialpädagogik; Interpretation; Reformbewegung; Zeithintergrund; Kunsterziehungsbewegung; Flitner, Wilhelm; Nohl, Herman; Weniger, Erich; Deutschland <bis 1945>
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In dem Beitrag wird die These vertreten, daß schon in den ersten beiden Jahrzehnten nach 1900 die Grundstruktur der historiographischen Bewältigung der Reformpädagogik in ihren wesentlichen Umrißpunkten festliegt und schon damals ihre Kanonisierung beginnt. Nach Konrad ist die Reformpädagogik nicht erst eine "Erfindung" Nohls und seiner Schüler, in Grundzügen wird sie schon in der zeitgenössischen pädagogischen Historiographie konstruiert. Die Vielfalt der Strömungen, die zur Reformpädagogik gerechnet werden, der Zeitpunkt ihres Entstehens seit 1890, die Internationalität ihres Auftretens seien schon von der zeitgenössischen historischen Erziehungswissenschaft entwickelt worden. Nohls originäre Leistung bestehe darin, die Reformpädagogik in eine einheitliche geistige Strömung gestellt zu haben, die als „Deutsche Bewegung" seit dem Sturm und Drang begriffen worden sei. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The author propounds the thesis that the fundamental structure of the historiographic approach to reform pedagogics was already established in its essential outline during the first two decades of the twentieth Century and that its canonization was begun as early. According to Konrad, reform pedagogics was not "invented" by Nohl and his disciples, rather in outline it was already constructed by contemporary pedagogical historiography. The diversity of trends that are counted among reform pedagogics, the point of time of its emergence during the 1890s, the internationality of its appearance had been developed by contemporary historical educational science. Nohl's original achievement was that he placed reform pedagogics into a unified intellectual current that was conceived of as "German Movement" since the Storm and Stress period. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1995
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am21.12.2015
Empfohlene ZitierungKonrad, Franz-Michael: Von der "Zukunftspädagogik" und der "Reformpädagogischen Bewegung". Zur Konstitution einer Epoche in ihrer Zeit - In: Zeitschrift für Pädagogik 41 (1995) 5, S. 803-825 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-105317
Dateien exportieren