Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelMultikulturalität als Grundlage von Bildung und Erziehung: der australische Ansatz
ParalleltitelThe concept of the multicultural society. A basis for education and instruction. The Australian approach
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 41 (1995) 6, S. 987-1006
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Interkulturalität; Multikulturelle Erziehung; Multikulturelle Gesellschaft; Englisch als Zweitsprache; Australien
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In dem Aufsatz wird die Umsetzung des australischen politischen Multikulturalismus-Konzepts in Erziehung und Bildung kritisch analysiert. Dazu wird die Entwicklung von Assimilations- und Integrationskonzepten zu multikulturellen Konzepten in ihrer australischen Variante dargestellt, nach Gründen gefragt, die zur staatlichen Akzeptanz und Durchsetzung des Multikulturalismus-Konzepts geführt haben und einige Widerstände problematisiert. Obwohl Multikulturalismus in der Bundesrepublik Deutschland zwar pädagogisch, weniger aber politisch eine Rolle spielt, lassen sich aus dem australischen Beispiel Überlegungen für die Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland ableiten, die verhindern helfen könnten, Fehler wie Folklorismus oder fehlende Chancengleichheit zu wiederholen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The development of Australian multiculturalism is analyzed with regard to its influence on education. In Australia, it was only in the seventies that the concept of multiculturalism replaced those of assimilation and integration. Reasons for this development are discussed. The analysis also deals with controversial aspects such as cultural pluralism and equal opportunity. In a second, comparative approach, the author discusses the role of the Australian experience for the development in Germany, where - in contrast to Australia - multiculturalism is important within educational research but not in state policies. Still, the Australian example could help avoid misleading concepts such as folklorism or the neglect of equal opportunity. Furthermore, it may well offer didactic impulses regarding language education in a multilingual and multicultural society. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1995
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.12.2015
Empfohlene ZitierungLuchtenberg, Sigrid: Multikulturalität als Grundlage von Bildung und Erziehung: der australische Ansatz - In: Zeitschrift für Pädagogik 41 (1995) 6, S. 987-1006 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-105403
Dateien exportieren