Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelVon der Feiermanie zum Verpflichtungsritual. Zur totalitären Dynamik bei der Gestaltung von Feiern für Vierzehnjährige
Autor
OriginalveröffentlichungHerrmann, Ulrich [Hrsg.]; Nassen, Ulrich [Hrsg.]: Formative Ästhetik im Nationalsozialismus. Intentionen, Medien und Praxisformen totalitärer ästhetischer Herrschaft und Beherrschung. Weinheim u.a. : Beltz 1993, S. 113-122. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 31)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsgeschichte; Jugendweihe; Kulturpolitik; Schulabschluss; Geschichte <Histor>; Nationalsozialismus; Schulfeier; Gestaltung; Feier; Nationalsozialistischer Lehrerbund
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISSN0514-2717
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Einer „kritischen" Aufarbeitung der deutschen Geschichte liegt es nahe, die außerkirchlichen Feiern, die Wiederbelebung von „Bräuchen" oder die Organisation von Ritualen nur als Herrschaftsmittel zu betrachten. Dann erscheinen die Akteure als Marionetten in einem obrigkeitlich verordneten Spiel. Diese Sichtweise mag vielen „Kundgebungen" angemessen sein, verfehlt aber bei den „Lebenswendefeiern", wie man abstrakt formulierte, den Gegenstand sowie das Selbstverständnis der Akteure in einem unzulässigen Maß. In Situationen des Abschieds vom Gewohnten, des krisenhaften Aufbrechens neuer Erfahrungswelten sind Orientierungen, Wegweisungen gefragt. Deshalb ist es angemessen, den nach der Machtübernahme erhobenen Anspruch der Nazis auf Wiederbelebung alter Bräuche in neuem Geist auf das Angebot einer an die menschliche Entwicklung angepassten Sinnorientierung hin zu überprüfen. […] Warum man freilich überhaupt annahm, dass von einer staatlichen Institution [wie dem Nationalsozialistischen-Lehrerbund (NSLB)] eine solche Sinnorientierung erwartet wurde, möchte der Autor durch die folgende ideologiegeschichtliche Skizze verständlich machen. (DIPF/Orig./ah)
Beitrag in:Formative Ästhetik im Nationalsozialismus. Intentionen, Medien und Praxisformen totalitärer ästhetischer Herrschaft und Beherrschung
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am21.05.2015
Empfohlene ZitierungScholtz, Harald: Von der Feiermanie zum Verpflichtungsritual. Zur totalitären Dynamik bei der Gestaltung von Feiern für Vierzehnjährige - In: Herrmann, Ulrich [Hrsg.]; Nassen, Ulrich [Hrsg.]: Formative Ästhetik im Nationalsozialismus. Intentionen, Medien und Praxisformen totalitärer ästhetischer Herrschaft und Beherrschung. Weinheim u.a. : Beltz 1993, S. 113-122. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 31) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-105757
Dateien exportieren