Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Vom Erlösungswunsch zum Vernichtungswahn. Das nationalsozialistische Millennium im utopie- und heilsgeschichtlichen Kontext
Autor:
Originalveröffentlichung: Herrmann, Ulrich [Hrsg.]; Nassen, Ulrich [Hrsg.]: Formative Ästhetik im Nationalsozialismus. Intentionen, Medien und Praxisformen totalitärer ästhetischer Herrschaft und Beherrschung. Weinheim u.a. : Beltz 1993, S. 239-247. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 31)
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Religionsgeschichte; Sozialgeschichte; Ästhetik; Utopie; Nationalsozialismus; Rassismus; Ideal; Deutschland <bis 1945>
Pädagogische Teildisziplin: Historische Bildungsforschung
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
ISSN: 0514-2717
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Dieser Beitrag „beschäftigt sich nicht mit den Erscheinungsformen der nationalsozialistischen Ästhetik, sondern mit den Wünschen und Motiven, die sich in ihr artikulierten. Im Vordergrund stehen zwei Thesen: (1) Der Nationalsozialismus wurde aus einer Folge von Erlösungswünschen konstruiert, für die er eine symbolische Lösung formulierte, die ihren Ausdruck in der Ästhetik fand, die aber auch ins soziale Handeln einging; (2) bei der nationalsozialistischen Bewegung handelte es sich um eine moderne, säkulare Variante des aktivistischen, Sozialrevolutionären Chiliasmus.“ Zunächst gehen die Autoren auf den Chiliasmus ein. Anschließend werden „einige Komplexe jener Erlösungswünsche umrissen […], die der Nationalsozialismus aufgriff und ansprach und die er für sich mobilisieren konnte; aus diesen Erlösungswünschen ergibt sich die Gestalt des nationalsozialistischen Millenniums als handlungsleitendem Zukunftsentwurf“ erörtert. Abschließend konstatieren die Autoren: „Das nationalsozialistische Millennium steht - bei all seiner historischen Singularität – im Kontinuum dieser Geschichte utopisch-chiliastisch motivierter Gegenentwürfe; es stellt den vorläufigen Höhepunkt, aber nicht den Endpunkt dieser Geschichte dar." (DIPF/Orig./ah)
Beitrag in: Formative Ästhetik im Nationalsozialismus. Intentionen, Medien und Praxisformen totalitärer ästhetischer Herrschaft und Beherrschung
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 21.05.2015
Empfohlene Zitierung: Harten, Hans-Christian: Vom Erlösungswunsch zum Vernichtungswahn. Das nationalsozialistische Millennium im utopie- und heilsgeschichtlichen Kontext - In: Herrmann, Ulrich [Hrsg.]; Nassen, Ulrich [Hrsg.]: Formative Ästhetik im Nationalsozialismus. Intentionen, Medien und Praxisformen totalitärer ästhetischer Herrschaft und Beherrschung. Weinheim u.a. : Beltz 1993, S. 239-247. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 31) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-105834