Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelJugend als politischer Sündenbock
Autor
OriginalveröffentlichungDiskurs 10 (2001) 3, S. 10-14
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Jugend; Jugendlicher; Identitätsentwicklung; Soziale Integration; Politik
TeildisziplinSozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0937-9614
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Vor dem Hintergrund der gestiegenen Kriminalitätsbelastung junger Menschen warnt die Autorin vor Pauschalisierungen und wendet sich ebenso gegen eine Dramatisierung wie Bagatellisierung der derzeitigen Datenlage. Delinquenz bleibe biografisch gemeinhin passager und stehe der Ausbildung eines moralischen Bewusstseins nicht grundsätzlich entgegen. Wichtig für die soziale Integration seien allerdings stabile Sozialisationsbedingungen, die es dem Einzelnen erlauben, sowohl gesellschaftliche Reaktionen auf eigene Normverletzungen auszutesten, als auch widersprechende Rollenerwartungen und Anforderungsprofile aus unterschiedlichen Lebensbereichen in den persönlichen Lebensentwurf zu integrieren. Dass Jugend immer wieder als Sicherheitsrisiko thematisiert und zum Sündenbock gesellschaftlicher Fehlleistungen gemacht wird, erklärt die Autorin neben einem zuweilen recht einseitigen Blick auf bestimmte Desintegrationserscheinungen in Teilbereichen der jungen Generation mit dem Ansinnen mancher Erwachsener, ihre eigenen Sozialisationserfahrungen auch zum Maßstab der Nachgeborenen machen zu wollen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDiskurs Jahr: 2001
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am19.06.2015
Empfohlene ZitierungBöllert, Karin: Jugend als politischer Sündenbock - In: Diskurs 10 (2001) 3, S. 10-14 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-107975
Dateien exportieren