Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEmotionale Unterstützung zwischen jungen Erwachsenen und ihren Eltern
ParalleltitelEmotional support between young adults and their parents
Autor
OriginalveröffentlichungZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 20 (2000) 4, S. 362-378
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Identität; Sozialisation; Familie; Eltern; Eltern-Kind-Beziehung; Interaktion; Aufsatz; Hilfeleistung; Bundesrepublik Deutschland; Deutschland-Östliche Länder; Deutschland-Westliche Länder
TeildisziplinBildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0720-4361; 1436-1957
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):"Ausgehend von Ansätzen der Individuation, die im Jugendalter den Beginn einer Entwicklung zu einer wechselseitigen, partnerschaftlichen Eltern-Kind-Beziehung postulieren, werden für das junge Erwachsenenalter Veränderungen in den Häufigkeiten emotionaler Hilfen zwischen Eltern und Kindern erwartet. Hilfen durch Eltern sollen seltener, Hilfen an die Eltern häufiger werden. Anhand von zwei Querschnitten aus den Jahren 1991 und 1996, die sich im Sinne von Cohort Replacement Studies (n = 4.259) und Cohort Studies (n = 4.671) zusammensetzen lassen, werden Alters-, Kohorten- und Testzeiteffekte in Ost- und Westdeutschland untersucht. Die Ergebnisse zeigen, daß die elterlichen Hilfen mit dem Alter der Befragten zurückgehen, vorwiegend im Zusammenhang mit Ablösungsereignissen wie dem Auszug aus dem Elternhaus. Die Hilfen für die Eltern nehmen vor allem dann zu, wenn diese Ablösungsereignisse nicht erreicht werden. Frauen geben und erhalten mehr Hilfen als Männer; in Ostdeutschland werden mehr Hilfen geleistet als im Westen. Kohorten- und Testzeiteffekte sind zu vernachlässigen. Die Bedeutung der Befunde für den Ansatz der Individuation wird diskutiert." (Autorenreferat)
Abstract (Englisch):Individuation theorists propose that in adolescence, mutual, partner-like parent-adolescent relationships begin to develop. Hence, I assume changes in the frequencies of emotional help between parents and children in young adulthood. Help by parents should become less frequent, help for parents more frequent. Two cross-sectional samples interviewed in 1991 and 1996 are investigated. They are combined to cohort replacement studies (n = 4,259) and cohort studies (n = 4,671). The results show that help by parents became less frequent with age. This age decline was linked to developmental transitions such as leaving the parental home. The help for parents became more frequent mainly if the respondents did not undergo these transitions. Women gave and received more help than men. In East Germany, more help was reported than in West Germany. Cohort and period effects could be neglected. Consequences of these findings for the individuation approach are discussed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2000
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.07.2015
Empfohlene ZitierungMasche, J. Gowert: Emotionale Unterstützung zwischen jungen Erwachsenen und ihren Eltern - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 20 (2000) 4, S. 362-378 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-109391
Dateien exportieren