Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelHans Siebert - zur erziehungsgeschichtlichen Spur eines emigrierten politischen Pädagogen
ParalleltitelHans Siebert - an emigrated political pedagogue's impact on education
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 40 (1994) 5, S. 781-799
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsarbeit; Erziehungsprinzip; Bildungsgeschichte; Einfluss; Rezeption; Bildungspolitik; Schulpädagogik; Geschichtsbild; Exil; Nationalsozialismus; Politische Betätigung; Sozialismus; Berufslaufbahn; Pädagoge; Wissenschaftliches Arbeiten; Auseinandersetzung; Kommunistische Partei Deutschlands; Siebert, Hans; Deutschland; Deutschland-DDR; Deutschland-Sowjetische Besatzungszone; Vereinigtes Königreich
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Allgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Hans Siebert war als exponierter SED-Funktionär der wirkungsstärkste Vertreter stalinistischer Erziehungsauffassungen in der SBZ und frühen DDR. Die nachstehende biographische Recherche erhellt insbesondere die Entstehungsgeschichte seiner Auffassungen im englischen Exil. Dabei wird den bislang kaum beachteten Erziehungs- und Schulungsunternehmungen der KPD nachgegangen. Es wird deutlich, daß Siebert, der besonders eng an sowjetische Vorbilder gebunden war, nur bis in die fünfziger Jahre tatsächlich Einfluß auf die Bildungspolitik hatte und danach in eine Außenseiterposition geriet. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Being a prominent functionary of the Socialist Party in the GDR, Hans Siebert was the most influential advocate of Stalinist educational conceptions in the Soviet-occupied zone and in the early GDR. The following biographical study focusses above all on the history of the origins of his conceptions during his exile in England. In this, the so far largely neglected educational and indoctrinary efforts of the German Communist Party are examined. It becomes clear that Siebert, with his very close orientation by Soviet models, did, in fact, not longer exert any influence on educational policy after the 1950ies. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1994
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.06.2016
Empfohlene ZitierungGeissler, Gert: Hans Siebert - zur erziehungsgeschichtlichen Spur eines emigrierten politischen Pädagogen - In: Zeitschrift für Pädagogik 40 (1994) 5, S. 781-799 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-111092
Dateien exportieren