Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: "Anspruch der Differenz" und "Anspruch des Universellen". Eine Marginalie zur ästhetischen Bildung
Paralleltitel: The "claim to difference" versus the "claim to universalism" - a marginalia on aesthetic education
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 39 (1993) 4, S. 673-678
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildungsinhalt; Erfahrung; Erlebnis; Subjektivität; Curriculum; Ästhetische Bildung; Ethische Erziehung; Kulturelle Bildung; FuE-Dokument
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Der Beitrag gibt eine Antwort auf die Kritik von S. Hellekamps und H. U. Musolff in Heft 2/1993. In der Replik wird vor allem die Frage erörtert, ob moralische und ästhetische Erfahrungen/Diskurse in Kontinuität oder in Differenz zueinander stehen, besonders angesichts der Intersubjektivität, die auch für ästhetische Erfahrungen und Urteile geltend gemacht werden kann. Bereits die Beschreibung der Problemlage bereitet allerdings Schwierigkeiten. Sie lassen sich sowohl in den konventionellen Komponenten ästhetischer Bildung wie in ihrer Einbindung in kulturelle Formationen und schulische Curricula, als auch in ihrer Subjektkomponente finden. Es wird vermutet, daß unsere Vokabularien uns derzeit eine "dichte" Erörterung derartiger Fragen erschweren. (DIPF/Text übernommen)
Abstract (Englisch): The article is written in answer to the critique by S, Hellekamps and H. U. Musolff, published in issue 2/1993. The author discusses above all the question whether the relation between moral and aesthetic experiences/discourses is one of continuity or of difference, especially in view of the intersubjectivity which can also be claimed for aesthetic experiences and judgements. The description of the problem itself already leads to difficulties, some of which are due to the conventional components of aesthetic education and to its integration into school curricula. It seems that, at present, our vocabularies impede a "dense" discussion of such questions. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 1993
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 13.06.2017
Empfohlene Zitierung: Mollenhauer, Klaus: "Anspruch der Differenz" und "Anspruch des Universellen". Eine Marginalie zur ästhetischen Bildung - In: Zeitschrift für Pädagogik 39 (1993) 4, S. 673-678 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-112366