Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelTraduire la recherche en pratiques: vers un acte de transformation et d’engagement
ParalleltitelForschungs-Praxis-Transfer: Welche Umwandlung muss vorgenommen, welche Verpflichtung muss eingegangen werden?
Autor
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 36 (2014) 2, S. 229-242
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Übersetzung; Bildungsforschung; Bildungspraxis; Wissen; Wissenstransfer; Professionalisierung; Lehrer; Konzeption; Chancengleichheit; Schulsystem; Soziale Gerechtigkeit; Umsetzung; Forschungsergebnis; Qualität; Wirkung; Unterricht; Sprachmodell
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0252-9955; 1424-3946
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):En s’inspirant des travaux issus de la philosophie de l’éducation et en adoptant une perspective empruntée à la philosophie du langage, cet essai tente de se distancier des conceptions habituellement retenues pour discuter la traduction de la recherche en pratiques en éducation. Après avoir brièvement présenté un modèle de la traduction comme acte de transformation et d’engagement, il examine la fertilité de ce modèle au regard des travaux de Paul Standish sur la justice sociale. Puis, à partir de ce modèle, il examine un débat important des sciences de l’éducation: la question du rapport entre la recherche et la pratique. Enfin, il présente deux questions soulevées par ce modèle, d’abord la question des critères qui permettent de juger les qualités et la pertinence de la recherche, puis la question des interfaces de traduction. Ce faisant, il dégage quelques implications pour l’enseignement, la recherche en éducation ainsi que la formation des maîtres. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Ausgehend von Arbeiten aus dem Bereich der Philosophie der Pädagogik und in der Perspektive der Philosophie der Sprache versucht dieser Essay sich von gemeinhin akzeptierten Konzeptionen zu distanzieren, um die Übersetzung der Forschung in die pädagogische Praxis zu diskutieren. Nach einer kurzen Präsentation von Sprache als Übersetzung wird vorgeschlagen, die Übersetzung als Analysemodell einzusetzen, und zwar unter Einbezug der Arbeiten von Paul Standish zur sozialen Gerechtigkeit. Auf der Basis dieses Modells untersucht der Artikel eine wichtige Debatte in der Erziehungswissenschaft: die Frage nach der Beziehung zwischen Forschung und Praxis. Anschliessend werden zwei weitere durch das Modell zur Sprache gebrachte Themenkreise untersucht: (i) die Frage nach den Kriterien, die für die Evaluation der Qualität und Relevanz von Forschung zum Einsatz kommen, sowie (ii) die Frage nach den Übersetzungsschnittstellen. Damit sollen einige Auswirkungen für den Unterricht, für die Forschung in der Pädagogik sowie für die Ausbildung der Lehrpersonen aufgezeigt werden. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2014
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am20.10.2015
Empfohlene ZitierungSchwimmer, Marina: Traduire la recherche en pratiques: vers un acte de transformation et d’engagement - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 36 (2014) 2, S. 229-242 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-113652
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)