Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel„Empowern sollen wir nur die anderen“. Ein Kaffeehausgespräch mit drei Erwachsenenbildnerinnen
Paralleltitel“We should only empower the others”. A café conversation with three female adult educators
Autor
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2015) 26, 7 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Erwachsenenbildung; Erwachsenenbildnerin; Professionalisierung; Berufsalltag; Bezahlung; Bildungsarbeit; Entlohnung; Arbeitsbedingungen; Interview; Österreich
TeildisziplinBerufs- und Wirtschaftspädagogik
Erwachsenenbildung / Weiterbildung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Dieser Beitrag erzählt vom Arbeitsalltag dreier Erwachsenenbildnerinnen, der von unbezahlten Zusatzleistungen geprägt ist, Kranksein schwer zulässt und einen hohen Grad an Flexibilität abverlangt. Die Haltung der Vorgesetzten, deren Wertschätzung, Verständnis und Anerkennung machen unter diesen untragbaren Rahmenbedingungen oft emotional einen großen Unterschied, auch wenn sie am Finanziellen nichts ändern. Aber gibt es nicht auch einen tiefer liegenden Konnex zwischen der Feminisierung der Erwachsenenbildung und den prekären Arbeitsbedingungen? Wie und wann kann man/frau unter diesen Bedingungen auch politisch tätig sein und sich z.B. einer Interessensvertretung anschließen? Und wie werden Aus- und Weiterbildungsverpflichtungen unter diesen Bedingungen erlebt? (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article tells the story of a day in the life of three female adult educators, one that is marked by extra unpaid services, hardly allows for illness and demands a great degree of flexibility. Under these intolerable circumstances, the behaviour of their superiors, their esteem, understanding and recognition often make a great difference emotionally, even if nothing changes in their financial situation. Yet isn‘t there also a deeper connection between the feminization of adult education and precarious working conditions? How and when can one be politically active and join an interest group under these circumstances? And how is the obligation to receive an education and continue one‘s professional development experienced under these circumstances? (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2015
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.11.2015
Empfohlene ZitierungAschemann, Birgit: „Empowern sollen wir nur die anderen“. Ein Kaffeehausgespräch mit drei Erwachsenenbildnerinnen - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2015) 26, 7 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-114175
Dateien exportieren