Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEntscheidende Parameter kollektiver Professionalisierung der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Rahmenbedingungen am "Arbeitsplatz Weiterbildung" in Österreich und Deutschland
ParalleltitelDecisive parameters of collective, structural professionalization of adult education / continuing education. Basic conditions at the „continuing education workplace“ in Austria and Germany
Autoren ;
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2015) 26, 12 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Erwachsenenbildung; Professionalisierung; Erwachsenenbildner; Arbeitsbedingungen; Weiterbildung; Rahmenbedingung; Handlungskompetenz; Verwissenschaftlichung; Deutschland; Österreich
TeildisziplinBerufs- und Wirtschaftspädagogik
Erwachsenenbildung / Weiterbildung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):ErwachsenenbildnerInnen arbeiten heute vielfach entlang vorgegebener Anforderungen, erfüllen Kennzahlen oder Vermittlungsquoten, akquirieren und verwalten Projektmittel, während der Kern pädagogischer Arbeit – Planen, Lehren, Beraten, Evaluieren – zurückgedrängt wird. Kippt im Feld der Erwachsenenbildung, provokativ formuliert, das Bild der DienstleisterInnen in jenes von DienstbotInnen? Wie lassen sich die prekären Bedingungen am „Arbeitsplatz Weiterbildung“, die im eklatanten Widerspruch zur gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Bedeutungszuweisung des Lebenslangen Lernens stehen, erklären? Der vorliegende Beitrag beleuchtet die entscheidenden Parameter kollektiver Professionalisierung, die sowohl in Deutschland als auch in Österreich wieder verstärkt diskutiert werden sollten. Es sind das konkret die Institutionalisierung, die Verrechtlichung, die Verberuflichung, die Akademisierung und die Verwissenschaftlichung der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Fazit der Autoren: In Zukunft ist sowohl in Deutschland als auch in Österreich wieder eine verstärkte Professionalisierungsdiskussion nötig. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Today’s adult educators frequently work to meet set requirements, reach performance indicators or quotas, acquire and manage project funds, while the core of educational work – planning, teaching, advising, evaluating – is being pushed aside. To be provocative, is the image of the service provider in the field of adult education turning into one of a servant? How can the precarious conditions at the “continuing education workplace” be explained, conditions that stand in marked contradiction to the sociopolitical and economic meaning that has been allocated to lifelong learning? This article examines the critical parameters of collective, structural professionalization that should be discussed more intensively again in Germany as well as Austria. They are the institutionalization, the juridification, the professionalization, the academization and the making into a science of adult education/continuing education. The authors’ conclusion: a more intensive discussion of professionalization will again be necessary in both Germany and Austria. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2015
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.11.2015
Empfohlene ZitierungSchlögl, Peter; Gläser, Arnfried: Entscheidende Parameter kollektiver Professionalisierung der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Rahmenbedingungen am "Arbeitsplatz Weiterbildung" in Österreich und Deutschland - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2015) 26, 12 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-114180
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)