Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Widersprüche im Bologna-Prozess. Positionierungen zum Thema „Gute Lehre“
Autor:
Originalveröffentlichung: Klages, Benjamin [Hrsg.]; Bonillo, Marion [Hrsg.]; Reinders, Stefan [Hrsg.]; Bohmeyer, Axel [Hrsg.]: Gestaltungsraum Hochschullehre. Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen. Opladen ; Berlin ; Toronto : Budrich UniPress Ltd. 2015, S. 39-58
Dokument:
Lizenz des Dokumentes: Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch): Bologna-Prozess; Hochschuldidaktik; Lehre; Lehrqualität; Soziale Arbeit; Hochschulpolitik; Ökonomisierung; Strukturreform; Empirische Untersuchung; Qualitative Forschung; Inhaltsanalyse; Interview; Berlin
Pädagogische Teildisziplin: Erwachsenenbildung / Weiterbildung; Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): Seit Beginn meiner Tätigkeit als Professor an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in Berlin vor gut 10 Jahren bin ich im hochschulinternen Diskurs um „Gute Lehre“ zunehmend mit Formulierungen und damit Logiken ökonomischer Diskurse konfrontiert, die im Widerspruch zu den im Bologna-Prozess formulierten hochschulpolitischen Zielen stehen. Ich möchte diesen Beitrag nutzen, um die Folgen der Ökonomisierung des hochschuldidaktischen Diskurses für Lehre und Studium am Beispiel des Studiums der Sozialen Arbeit zu diskutieren. Dabei sollen die paradoxen Effekte beschrieben werden, die eine Orientierung an Employability und Output (z.B. Lernziele), Messbarkeit (z.B. Workload), Prozesssteuerung (z.B. Credits) für die Ausgestaltung des Hochschulstudiums mit sich bringt. Diese paradoxen Effekte möchte ich anhand von Zitaten aus Gruppeninterviews mit Studierenden (Quindel 2010) und Lehrenden (Quindel 2014) aus dem Studium „Bachelor Soziale Arbeit“ an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) verdeutlichen. Dabei werde ich weder streng induktiv, noch deduktiv vorgehen. Vielmehr geht es mir darum, kritische Positionen zum herrschenden Diskurs mit Hilfe der Zitate zu verdeutlichen. Dabei werden exemplarische Schlaglichter auf „Brennpunkte“ der aktuellen hochschuldidaktischen Diskussion geworfen. (DIPF/Orig.)
Beitrag in: Gestaltungsraum Hochschullehre. Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 10.11.2015
Empfohlene Zitierung: Quindel, Ralf: Widersprüche im Bologna-Prozess. Positionierungen zum Thema „Gute Lehre“ - In: Klages, Benjamin [Hrsg.]; Bonillo, Marion [Hrsg.]; Reinders, Stefan [Hrsg.]; Bohmeyer, Axel [Hrsg.]: Gestaltungsraum Hochschullehre. Potenziale nicht-traditionell Studierender nutzen. Opladen ; Berlin ; Toronto : Budrich UniPress Ltd. 2015, S. 39-58 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-114316