Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Titel"Das absichtliche Verfahren der Seele". Selbstbestimmung als Artikulation
Autor
OriginalveröffentlichungBehinderte in Familie, Schule und Gesellschaft 25 (2002) 4-5, S. 49-59
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Zeigen; Pädagogisches Handeln; Gestik; Selbstbestimmung; Artikulation <Ling>; Humboldt, Wilhelm von; Geistige Behinderung; Förderschwerpunkt
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
Behindertenpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1561-2791
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Der Autor zeichnet zunächst jenen historisch-ideologischen Raum nach, in dem Prozeduren der Selbstbestimmung stattfinden (1). In einem zweiten Anlauf ruft er Humboldt als Zeugen auf. Er hat eine eher abenteuerliche Version zum Tathergang,,Selbstbestimmung" vorzutragen (2). Sie enthält jedoch Elemente, die dem Autor der erneuten Prüfung wert erscheinen. In einem dritten Verfahrensabschnitt geht es um eine Art ästhetischer Vergewisserung. Der Autor möchte an einer Installation von Josef Beuys der pädagogischen Reichweite von Humboldts Verständnis der Selbstbestimmung nachgehen (3). (DIPF/Orig.)
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am29.01.2016
Empfohlene ZitierungKleinbach, Karlheinz: "Das absichtliche Verfahren der Seele". Selbstbestimmung als Artikulation - In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft 25 (2002) 4-5, S. 49-59 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-116126
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)