Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEinstellung zu Inklusion? Implikationen aus Sicht qualitativer Forschung im Kontext der Entwicklung inklusiver Schulen
ParalleltitelAttitudes to inclusion? Implications from the perspective of qualitative research in the context of the development of inclusive schools
Autoren ;
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik (2016) 1, S. 54-66
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Inklusion; Einstellung <Psy>; Integrative Schule; Affektive Entwicklung; Soziale Entwicklung; Erziehungshilfe; Lehrer; Forschungsstand; Schulentwicklung; Empirische Forschung
TeildisziplinSchulpädagogik
Behindertenpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Einstellung zu Integration oder Inklusion wird als wichtiger Faktor im Kontext der Entwicklung inklusiver Schulen betrachtet. Insbesondere die Einstellung von Lehrkräften zu Integration oder Inklusion wird auf Grund der Annahme untersucht, dass sie Einfluss auf das Handeln der Lehrkräfte habe. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, welches Erkenntnispotenzial durch die Forschung über Einstellung zu Inklusion oder Integration eröffnet wird. Dazu wird zunächst der Forschungsstand bezogen auf konzeptionell ungeklärte Aspekte untersucht. Anschließend werden Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Sozial-emotionale Entwicklung und schulische Erziehungshilfe – Ausdifferenzierung von Handlungsformen und reflexiven Strukturen in inklusiven Schulen“ hinzugezogen, um auf Basis dieser qualitativ-explorativ angelegten Studie alternative Zugänge zu Einstellungen und deren Bedeutung für die Realisierung eines inklusiven Schulsystems zu skizzieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Based on the assumption that the attitudes towards integration or inclusion impact on the behavior of teachers, attitudes are considered as an important factor for the development of inclusive schools. This article is going to discuss the question, what insights the research on attitudes to integration or inclusion can or cannot give us. First, we will summarize with a critical view the state of research on attitudes towards integration or inclusion in the context of inclusive schools to then identify those issues that have not been sufficiently addressed and conceptualized so far. Second, we will consult findings of the qualitative research project “Social-emotional Development and educational Support in Schools – Differentiation of Forms of Action and reflexive Structures in inclusive Schools”. On the basis of these findings we will propose and discuss an alternative analytical approach to the study of attitudes and their meaning for the development of inclusive practices in schools. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2016
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am08.03.2016
Empfohlene ZitierungGasterstädt, Julia; Urban, Michael: Einstellung zu Inklusion? Implikationen aus Sicht qualitativer Forschung im Kontext der Entwicklung inklusiver Schulen - In: Empirische Sonderpädagogik (2016) 1, S. 54-66 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-118547
Dateien exportieren