Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: (Wissenschaftliche) Weiterbildung an Universitäten. Impulse der Erwachsenenbildung für die Hochschulpraxis
Paralleltitel: (Academic) continuing education at universities. How adult education stimulates higher education practice
Autor:
Originalveröffentlichung: Magazin Erwachsenenbildung.at (2016) 27, 8 S.
Dokument:
Lizenz des Dokumentes: Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch): Erwachsenenbildung; Hochschule; Wissenschaftliche Weiterbildung; Hochschulbildung; Zielgruppenorientierung; Lebenslanges Lernen
Pädagogische Teildisziplin: Erwachsenenbildung / Weiterbildung; Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1993-6818
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Unterschiede zwischen Hochschulbildung und Erwachsenenbildung lassen sich vor allem an den Zielgruppen und an den didaktischen Modellen zeigen. Während die Universitäten von Vollzeitstudierenden ausgehen, die „mit Stoff versorgt“ werden, sehen sich die Anbieter in der Erwachsenenbildung in einer langen Tradition des Umgangs mit heterogenen TeilnehmerInnenstrukturen. Aber auch das Aufgabenspektrum der Universitäten hat sich geweitet und damit die Suche nach neuen Angebotsformen und Lehrformaten begonnen. Vor allem eine erwachsenengerechte wissenschaftliche Weiterbildung ist heute herausgefordert, Wissen an lebens- und berufsspezifische Kontexte anschlussfähig zu machen, Lehr- und Lernprozesse aufeinander zu beziehen, die Lernatmosphäre zu berücksichtigen u.v.m. Der vorliegende Beitrag beschreibt aus organisationspädagogischer Sicht, wie eine nachfrage- und teilnehmerInnenorientierte Kultur der Erwachsenenbildung helfen kann, Weiterbildung auf akademischem Niveau zu entwickeln. Konkrete Anregungen und Empfehlungen bilden den Abschluss. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The differences between higher education and adult education are apparent above all in their target groups and didactic models. While universities take full-time students who are “provided with material” as their starting point, adult education providers see themselves as a part of a long tradition dealing with heterogeneous participant structures. Yet the spectrum of the responsibilities of the universities has expanded, thereby starting the search for new forms for offerings and teaching formats. Above all, academic continuing education in the service of adults faces many challenges such as how to make knowledge compatible with contexts specific to life and career, correlate teaching and learning processes and take the learning environment into account. This article describes from an organizational perspective how a culture of adult education oriented toward demands and participants can help develop continuing education at an academic level. It closes with specific remarks and recommendations. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Magazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2016
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 10.03.2016
Empfohlene Zitierung: Egger, Rudolf: (Wissenschaftliche) Weiterbildung an Universitäten. Impulse der Erwachsenenbildung für die Hochschulpraxis - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2016) 27, 8 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-119520