Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelPsychotherapeutisch kompetente Erziehungsberatung - ihre Rahmenbedingungen und rechtlichen Grundlagen
ParalleltitelPsychotherapeutically Competent Child Guidance – General Framework and Legal Foundations
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 64 (2015) 1, S. 4-19
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehungsberatung; Psychotherapie; Recht; Hilfe zur Erziehung
TeildisziplinSozialpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Hilfen zur Erziehung (HzE) sind pädagogische und damit verbundene therapeutische Leistungen. Für Erziehungsberatung als HzE ist deshalb psychotherapeutische Kompetenz konstitutiv. Der Beitrag beschreibt die fachlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen einer Psychotherapie in der Erziehungsberatung. Er stellt zum einen die Zusammensetzung der multidisziplinären Teams (einschließlich der in den Einrichtungen tätigen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und Psychologischen Psychotherapeuten) und die von den Fachkräften erworbenen therapeutischen Zusatzqualifikationen dar. Zum anderen zeichnet er die rechtliche Grenze zwischen heilkundlicher Psychotherapie mit ihren wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren und -methoden und einer Psychotherapie in der Erziehungsberatung nach. Dabei wird auch die Anwendbarkeit des neuen Patientenrechtegesetzes mit seinen an einen Behandlungsvertrag zu stellenden Anforderungen (Facharztstandard, Informationspflicht, Einwilligung und Selbstbestimmmungsaufklärung sowie Dokumentation) auf die Erziehungsberatung erörtert. Der Autor plädiert für den Erhalt psychotherapeutischer Kompetenz in der Erziehungsberatung als einer Leistung sui generis und sieht gerade in deren therapeutischer Kompetenz ihren spezifischen Beitrag zur Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Assistances in education are pedagogical and therapeutic benefits connected with it. For child guidance as an assistance in education therefore psychotherapeutic competence is constitutive. The article describes the professional and legal framework of a psychotherapy in child guidance. It specifies on the one hand the composition of the multi disciplinary team (including child and youth psychotherapists and psychological psychotherapists) and the additional therapeutic qualifications acquired by the skilled employees. On the other hand it traces the judicial border between a medical psychotherapy with its scientifically recognised psychotherapy procedures and methods and a psychotherapy in child guidance. The applicability of the new law on the rights of patients with its requirements on a contract governing medical treatment (standards of medical specialists, duty to provide information, information provided for self-determination as well as documentation) on child guidance is discussed as well. The author argues for the preservation of psychotherapeutic competence in child guidance as a benefit sui generis and sees precisely in its therapeutic competence its specific contribution to the advancement of the assistances in education. (DIPF/orig.)
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.04.2016
Empfohlene ZitierungMenne, Klaus: Psychotherapeutisch kompetente Erziehungsberatung - ihre Rahmenbedingungen und rechtlichen Grundlagen - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 64 (2015) 1, S. 4-19 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-120246
Dateien exportieren