Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Buch (Monographie oder Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Erziehung und Bildung in Offenbach. Bericht 2015
Originalveröffentlichung: Offenbach : Stadt Offenbach 2016, 86 S.
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildungsbericht; Bildungsmonitoring; Frühkindliche Bildung; Kindertagesbetreuung; Übergang Vorschulstufe - Primarstufe; Allgemein bildende Schule; Grundschule; Übergang Primarstufe - Sekundarstufe I; Sekundarstufe I; Übergang Sekundarstufe I - Sekundarstufe II; Sitzen bleiben; Schulabschluss; Ganztagsbetreuung; Schulsozialarbeit; Jugendhilfe; Schülerzahl; Berufliche Schule; Student; Studentenzahl; Hochschulbildung; Weiterbildung; Bildungsangebot; Übergang Schule - Beruf; Schüler; Migrationshintergrund; Inklusion; Offenbach; Hessen; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
Sonstige beteiligte Institution: Magistrat der Stadt Offenbach [Hrsg.]
Dokumentart: Buch (Monographie oder Sammelwerk)
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Review-Status unbekannt
Abstract (Deutsch): Der Bericht "Erziehung und Bildung in Offenbach. Bericht 2015" (EBO), herausgegeben von Stadt Offenbach am Main, wird zum 9. Mal veröffentlicht. Erstmals wurden Daten der integrierten Ausbildungsberichterstattung für Hessen (iABE) einbezogen. Sie ermöglichen eine wohnortspezifische Analyse der Übergänge von der Sekundarstufe I in unterschiedliche Zielbereiche, wie z.B. Berufsabschluss oder Hochschulreife. Der EBO 2015 bietet vermehrt Zeitreihen, um langfristige Entwicklungen im Bildungsbereich darzustellen. Der Standortbestimmung dienen darüber hinaus interkommunale Vergleiche. Der EBO beinhaltet seit dem Bericht 2009 den von der Jugendhilfeplanung entwickelten „Index bildungsrelevanter sozialer Belastung“. Mit diesem können besondere pädagogischen Bedarfe in den 14 Grundschulbezirken ermittelt und faire, d.h. die unterschiedlichen Anteile bildungsbenachteiligter Schüler/-innen berücksichtigende, Schulleistungsvergleiche ermöglicht werden. Im Rahmen dieser Analyse rücken erstmals die Mädchen mit Migrationshintergrund in den Fokus: So fällt auf, dass im Übergang Grundschule/Gymnasium die Übergangsquote bei Mädchen mit Migrationshintergrund um 15 Prozentpunkte niedriger liegt als die der Mädchen ohne Migrationshintergrund. Sie liegt sogar knapp unter der Übergangsquote der Jungen mit Migrationshintergrund. Eine Erklärung dafür, dass die Mädchen mit Migrationshintergrund beim Übergang zum Gymnasium nicht zu den Bildungsgewinnern zählen, steht aber aus. Der Bericht verdeutlicht auch, dass der Bereich der Sprachförderung in allen Bildungsbereichen – „lebenslang“ – in der Kommune eine herausragende Rolle spielt. Der Bericht greift Linien des "Orientierungsrahmen für Bildungsentwicklung“ der Stadt Offenbach" auf. Der Prozess und die Erarbeitung wurden erstmals von der Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung federführend koordiniert. (DIPF/Autor)
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 22.04.2016
Empfohlene Zitierung: Magistrat der Stadt Offenbach [Hrsg.]: Erziehung und Bildung in Offenbach. Bericht 2015. Offenbach : Stadt Offenbach 2016, 86 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-120318