Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Planung des Lernfeldunterrichtes im Spannungsfeld von Geschäftsprozessorientierung und lernfeldübergreifender Kompetenzentwicklung. Das Hamburger Konzept kooperativer curricularer Entwicklungsarbeit
Paralleltitel: Planning teaching based on areas of learning in the interplay between an orientation towards business processes and the development of competences across areas of learning. The Hamburg concept of cooperative curricular development work
Autoren: ;
Originalveröffentlichung: Berufs- und Wirtschaftspädagogik Online (2013) 24, S. 1-24
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Lernfeld; Kompetenz; Kompetenzentwicklung; Curriculum; Curriculumentwicklung; Berufsschule; Schulversuch; Konzeption; Evaluation; Hamburg; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1618-8543
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Der Hamburger Schulversuch EARA (Erprobung neu strukturierter Ausbildungsformen im Rahmen des Ausbildungskonsenses 2007-2010“) wurde durch in Konsortium der Universität Hamburg evaluiert und wissenschaftlich begleitet. Die Schulversuchsevaluation gliederte sich in einen summativen und einen formativen Teil (vgl. EARA 2012, 11 f.). Im Rahmen der formativen Evaluation wurden intensive curriculare Entwicklungsarbeiten geleistet, die durch eine enge Kooperation von wissenschaftlicher Begleitung und Projektschulen geprägt waren. Dieser Beitrag stellt die theoretischen Grundlagen der gemeinsamen Curriculumentwicklung im Schulversuch EARA dar. Diese sind umfassend in der Kooperation mit der beruflichen Schule für Büro und Personalmanagement Bergedorf für das Berufsbild Kaufleute für Bürokommunikation umgesetzt worden. In diesem Beitrag werden zunächst zentrale Herausforderungen der schulnahen Curriculumentwicklung im Kontext des Lernfeldansatzes dargestellt, um dann im zweiten Abschnitt die im Schulversuch EARA zum Tragen gekommenen Lösungsansätze zu beschreiben. Die spezifischen Herausforderungen waren (1) eine veränderte curriculare Entwicklungslogik, (2) die notwendige curriculare Rekonstruktion von Lernfeldern, (3) die Schwierigkeiten prozessübergreifender Kompetenzentwicklung und (4) die geforderte Verknüpfung von Prozess- und Systemperspektive in den Lernsituationen. Die Lösungsvorschläge für diese Herausforderungen münden im Konzept der Hamburger Kompetenzmatrix und werden am Beispiel von Ergebnissen aus dem Projekt EARA dargestellt. Der Beitrag endet mit der Bilanzierung von Erfolgen und Desideraten.
Abstract (Englisch): A consortium from Hamburg University provided evaluative and academic support to the Hamburg school pilot project named EARA (involving the testing of newly-structured forms of training in the context of the training consensus of 2007-2010). The school pilot project evaluation was divided into a summative and a formative part (see EARA 2012, 11 f.). In the context of the formative evaluations, intensive curricular development work was carried out which was characterised by a close co-operation between the academic support and the pilot schools. This paper presents the theoretical foundations of the joint curriculum development in the EARA school pilot project. These have been comprehensively implemented in co-operation with the vocational school for office and personnel management in Bergedorf for the occupational role of office administrators and communications specialists. In this paper, firstly, the key challenges of working closely with schools in curriculum development is presented in the context of the learning approach using areas of learning, in order to, in the second section, describe the approaches to solutions which were delivered by the EARA school pilot project. The specific challenges were: (1) a changed curricular developmental logic, (2) the necessary curricular reconstruction of areas of learning, (3) the difficulties of competence development which looks at the whole overarching process and (4) the required dovetailing of the process and the system perspectives in the learning situations. The suggestions for solutions to these challenges led to the concept of the Hamburg competence matrix and are presented using the example of outcomes from the EARA project. The paper concludes with a weighing up of the successes of the project and the needs for further research.
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Berufs- und Wirtschaftspädagogik Online Jahr: 2013
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 02.06.2016
Empfohlene Zitierung: Tramm, Tade; Krille, Frank: Planung des Lernfeldunterrichtes im Spannungsfeld von Geschäftsprozessorientierung und lernfeldübergreifender Kompetenzentwicklung. Das Hamburger Konzept kooperativer curricularer Entwicklungsarbeit - In: Berufs- und Wirtschaftspädagogik Online (2013) 24, S. 1-24 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-121189