Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelLandesweite hochschulübergreifende Online-Lehre. Die Erfahrungen der Virtuellen Hochschule Bayern
Autor
OriginalveröffentlichungBremer, Claudia [Hrsg.]; Göcks, Marc [Hrsg.]; Rühl, Paul [Hrsg.]; Stratmann, Jörg [Hrsg.]: Landesinitiativen für E-Learning an deutschen Hochschulen. Münster ; New York ; München ; Berlin : Waxmann 2010, S. 45-61. - (Medien in der Wissenschaft; 57)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)E-Learning; Virtuelle Hochschule; Online-Kurs; Verbesserung; Hochschullehre; Studierender; Blended Learning; Bayern; Deutschland
TeildisziplinMedienpädagogik
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-8309-2393-0
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Die im Jahre 2000 gegründete Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) ist Bestandteil der Strategie des Freistaats Bayern zur Verbesserung und Erweiterung der Studienmöglichkeiten. Als Verbundeinrichtung der bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften (im Folgenden HAW2) zählt die vhb heute zu Europas größten Institutionen für internetgestützte Hochschullehre. Im Studienjahr 2008/09 nahmen rund 21.000 Studierende bayerischer Hochschulen über 53.000 Kursbelegungen vor. Die über die vhb angebotenen Kurse werden jeweils in der Verantwortung der anbietenden Hochschule durchgeführt und können von den Studierenden aller Trägerhochschulen entgeltfrei genutzt werden. Das Programm der vhb umfasst gegenwärtig gut 200 unterschiedliche Kurse; sämtliche Kurse bieten den Teilnehmern die Möglichkeit zum Leistungsnachweis. Über die Anerkennung des Leistungsnachweises als Studienleistung entscheidet die Heimathochschule des Teilnehmers. Der vorliegende Beitrag erläutert die Grundprinzipien, auf denen der Erfolg der vhb beruht. Diese Prinzipien sind: strikt bedarfsorientierte Kursentwicklung, hochschulübergreifende Kursnutzung, Förderung von Kursentwicklung und Kurs durchführung sowie die Konzentration auf Blended Learning auf der Makroebene des Studiengangs (anstelle der Mikroebene des einzelnen Lehrangebots) mit im Wesentlichen asynchronen Kommunikationsformen. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Landesinitiativen für E-Learning an deutschen Hochschulen
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am10.04.2018
Empfohlene ZitierungRühl, Paul: Landesweite hochschulübergreifende Online-Lehre. Die Erfahrungen der Virtuellen Hochschule Bayern - In: Bremer, Claudia [Hrsg.]; Göcks, Marc [Hrsg.]; Rühl, Paul [Hrsg.]; Stratmann, Jörg [Hrsg.]: Landesinitiativen für E-Learning an deutschen Hochschulen. Münster ; New York ; München ; Berlin : Waxmann 2010, S. 45-61. - (Medien in der Wissenschaft; 57) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-121622
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)