Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelKoordination Volksschule-Berufsschule. Über den Zustand gegenseitiger Ignoranz und Ansätze zur Überwindung
Autor
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 6 (1988) 2, S. 217-221
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Schule; Berufsschule
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0259-353X
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ueber 70 Prozent aller Schulabgänger absolvieren eine Berufslehre, besuchen also nach der Volksschule eine gewerblich-industrielle oder eine kaufmännische Berufsschule. Dennoch besteht in Lehrerkreisen ein "Zustand gegenseitiger Ignoranz". Es regen sich aber auch Kräfte zur Ueberwindung dieses Mangels an Information und gegenseitiger Kenntnisnahme. Berufsschullehrerinnen und -lehrer fordern eine bessere Koordination Volksschule - Berufsschule und machen hiezu konkrete Anregungen.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 1988
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.05.2017
Empfohlene ZitierungFüglister, Peter: Koordination Volksschule-Berufsschule. Über den Zustand gegenseitiger Ignoranz und Ansätze zur Überwindung - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 6 (1988) 2, S. 217-221 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-131335
Dateien exportieren