Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDer vorzeitige Verstehensabbruch - ein Motivationsproblem?
Autor
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 7 (1989) 2, S. 205-212
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Verstehen; Lernmotivation; Schüler
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0259-353X
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Viele Lehrer leiden darunter, dass die Schüler die Lernarbeit oft nur halbherzig tun und sie halbfertig abschliessen. Angesichts der pädagogischen Bedeutung des vorzeitigen Verstehensabbruchs mag es erstaunen, dass die Unterrichtsforschung und die psychologische Forschung diesem Phänomen wenig Aufmerksamkeit gewidmet haben. Es lassen sich bis jetzt drei Ansätze für die Analyse des Problems heranziehen. Lerner können einen Verstehensversuch abbrechen, weil es ihnen an der Bereitschaft fehlt, sich anzustrengen. Es ist aber auch möglich, dass es ihnen an metakognitiven Strategien fehlt. Oder sie wollen unangenehmen Inkompetenzerlebnissen ausweichen. Die skizzierten Ansätze aus der Motivationspsychologie, der kognitiven Psychologie und der Emotionspsychologie können Anregungen dazu liefern, wie dies im einzelnen geschehen könnte.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 1989
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.05.2017
Empfohlene ZitierungWeidenmann, Bernd: Der vorzeitige Verstehensabbruch - ein Motivationsproblem? - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 7 (1989) 2, S. 205-212 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-131566
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)