Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelThesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen
Autor
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 11 (1993) 3, S. 341-347
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogische Hochschule; Hochschulentwicklung; Anforderungsprofil
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0259-353X
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Mit den "Thesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen" beschreibt die vom Vorstand der EDK eingesetzte Arbeitsgruppe die kennzeichnenden Merkmale und das Anforderungsprofil einer Lehrerinnen- und Lehrerausbildung, die sich auf der Tertiärstufe dem Fachhochschulbereich zuordnet und sich zugleich durch ihren eigenen Status von ihm abhebt. Unter der Leitung des Präsidenten des Ausschusses Lehrerbildung (ALB) der EDK, Prof. Dr. Anton Hügli, Direktor des Pädagogischen Instituts Basel, hat die Arbeitsgruppe aufgrund der "Thesen zu den Fachhochschulen", die die EDK um 18.2.1993 verabschiedet hatte, und in der Abgrenzung zu ihnen das Leitbild einer Pädagogischen Hochschule entwickelt. Eine Lehrerbildung, die Hochschulstatus hat, nähert sich einer universitären Ausbildung im Rahmen einer Erziehungswissenschaftlichen Fakultät. Sie hebt sich jedoch in ihrer Ausrichtung auf das Berufsfeld der Lehrkräfte aller Stufen und durch die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis sowie durch eine Didaktik, die im Berufsfeldbezug die anwendungsbezogene Forschung mit der Ausbildung verbindet, merkmalhaft von der Universität ab und ordnet sich als eigenständige Institution dem Fachhochschulbereich zu. Weiterführende Entwicklungen , die zu einer Angliederung der Pädagogischen Hochschulen an die Universitäten oder gar zur fakultären Eingliederung in sie fuhren könnten, wollen die "Thesen" indessen nicht verbauen. Umgekehrt verstehen sie sich auch nicht als verbindliche Norm, die alle Kantone mit derzeit noch seminaristischen Lehrerbildungsinstitutionen verpflichten könnte und wollte, die Ausbildung ihrer Lehrkräfte den Standards einer Pädagogischen Hochschule anzupassen. \nDas Leitbild beschreibt einen ganzheitlich konzipierten, theoretisch anfordernden und zugleich schulnahen Studiengang angehender Lehrerinnen und Lehrer. Nicht alle werden dieses anspruchsvolle Ausbildungskonzept gleich werten, und nicht ohne Schwierigkeiten wird sich die Zielvorstellung umsetzen lassen. Die Probleme und Dilemmas, die sich mit der "Akademisierung" der Lehrerinnen- und Lehrerbildung stellen und die wir u.a. an deutschen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen wahrnehmen, sind nicht zu übersehen. Mit ihnen haben wir uns auseinanderzusetzen, sofern wir Fehlentwicklungen nicht nachvollziehen wollen. \nDarum will die Redaktion der "Beiträge zur Lehrerbildung" den Stellungnahmen zu den "Thesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen" in kommenden Hefen Raum geben und den Prozess der Umsetzung des Leitbildes in die Alltagswirklichkeit der Lehrerbildung aufmerksam und kritisch begleiten, auch wenn sie meint, die anstehenden Innovationen wiesen in die richtige Richtung.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 1993
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.05.2017
Empfohlene ZitierungWyss, Heinz: Thesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 11 (1993) 3, S. 341-347 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-132727
Dateien exportieren