Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelLebensgeschichte und Religion. Eine vergessene Dimension pädagogischer Biographieforschung
ParalleltitelLife history and religion: A forgotten dimension of educational biographical research
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 2, S. 235-252
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Forschung; Religion; Biografie; Lebenslauf
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
Bildungs- und Erziehungsphilosophie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag gilt dem Zusammenhang von Lebensgeschichte und Religion sowie dessen Bedeutung für die Pädagogik. Ausgehend von der Bestimmung individueller, an die Lebensgeschichte gebundener Religion (im Unterschied zur kirchlicher oder gesellschaftlicher Religion) wird gezeigt, daß diese Form von Religion zu den traditionellen Themen der Pädagogik gehört, gerade auch nach der Aufklärung. Wenn Religion aber mit der Biographie und deren Reflexion verbunden ist, muß sie als Teil des Gegenstands der (pädagogischen) Biographieforschung ernst genommen werden. In weiteren Schritten werden hermeneutische und empirische Befunde zum religiösen Gehalt autobiographischer Reflexion und zur lebensgeschichtlichen Entwicklung von Sinn dargestellt und mit der These verbunden, daß religiöse Entwicklung in sinnvoller Weise als allgemeinmenschliches Phänomen untersucht werden kann. Schließlich wird gefragt, wie Religion heute noch Gegenstand pädagogischer Forschung sein kann. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article focusses on the relationship between life history and religion and on the meaning of this relationship for education. Starting out from individual religion which is connected with life history (as opposed to religion in church and society), it is shown that this form of religion belongs to the traditional topics of education, even after the Enlightenment. If religion is related to biography and to biographical reflection it has to be taken seriously as part of the object of (educational) biographical research. Subsequently, hermeneutical and empirical results concerning the religious implications of autobiographical reflection and the development of meaning in life history are described in order to support the proposition that religious development can be investigated as a general human phenomenon in a meaningful way. Finally, the question of how religion can still be considered an object of educational research today is taken up. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1992
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am02.02.2018
Empfohlene ZitierungSchweitzer, Friedrich: Lebensgeschichte und Religion. Eine vergessene Dimension pädagogischer Biographieforschung - In: Zeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 2, S. 235-252 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-139601
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)