Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelTraditionen, Ergebnisse und Perspektiven feministischer Schulforschung
ParalleltitelTraditions, results, and perspectives of feminist school research
Autoren ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 6, S. 855-871
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Forschung; Pädagogische Forschung; Feminismus; Frau; Frauenforschung; Schule
TeildisziplinFrauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Feministische Schulforschung thematisiert über die Auswirkungen koedukativer bzw. monoedukativer Schulen hinaus Fragen der Geschlechterdifferenzen im Bildungssystem, der Ungleichbehandlung von Mädchen und Jungen im Unterricht, der Reproduktion der Geschlechterhierarchie durch die Schule und der Auswirkungen der Geschlechterhierarchie auf die in der Schule Handelnden Die Analysen der feministischen Schulforschung werden auf diesem Hintergrund systematisch dargestellt Die Autorinnen vertreten und begründen die These, daß feministische Schulforschung an wesentliche Traditionen und Zielsetzungen der Schulreformbewegung der sechziger und siebziger Jahre anknüpfen sollte. Feministische Schulforschung zielt auf die Aufhebung der bestehenden Geschlechterhierarchie. Von daher wird die Notwendigkeit der Ausdifferenzierung des Sozialisationsbegriffs und der Analysen der Schule als Institution begründet. Angestrebt wird ein wechselseitiger Dialog zwischen feministischer Schulforschung und Schulpädagogik. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Feminist school research does not merely focus on the consequences of coeducational and monoeducational schools, it also deals with issues such as gender-specific differences in the educational system, unequal treatment of boys and girls in the classroom, the reproduction of the hierarchy of the sexes by the school, and the influences of this hierarchy on those acting in the classroom. Against this background, a systematic outline of the analyses of feminist school research is given. The authoresses posit and defend the thesis that feminist school research ought to continue essential traditions and objectives of the school reform movement of the sixties and seventies. Feminist school research aims at the abolition of the existing hierarchy of the sexes. This explains the need for a differentiation of the concept of socialization and for an analysis of the school as an institution. A dialogue between feminist school research and school pedagogics is envisaged. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1992
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.02.2018
Empfohlene ZitierungNyssen, Elke; Schön, Bärbel: Traditionen, Ergebnisse und Perspektiven feministischer Schulforschung - In: Zeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 6, S. 855-871 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-139827
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)