Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelWer ist der Professionelle? Analyse der Professionalisierungsproblematik im Geschlechterzusammenhang
ParalleltitelWho is the professional? An analysis of the problem of professionalization with regard to gender
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 6, S. 873-893
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Forschung; Feminismus; Frau; Frauenforschung; Schule; Lehrer; Lehrerin; Professionalisierung
TeildisziplinFrauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ziel des Textes ist es, die Relevanz der feministischen Wissenschaftskritik und ihre Fruchtbarkeit für die Schulpädagogik an einem zentralen schulpädagogischen Thema, an der Professionalisierung des Lehrerberufs, exemplarisch zu verdeutlichen und der Professionalisierungsdiskussion neue Impulse zu geben Im Text werden unterschiedliche theoretische Zugriffe auf das Professionalisierungsproblem dargestellt und der eigene Problemzugriff in diesen Zusammenhang eingeordnet. Der geschlechterbezogene Zugriff auf das Professionalisierungsproblem mündet in eine neue Bewertung des Lehrerberufs, der nun nicht als Mangelprofession, sondern als Profession par excellence erscheint. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The author aims at illustrating the relevance of the feminist critique of science and its pertinency to school pedagogics by focusing on a central school-pedagogical issue, i. e. the professionalization of teaching, and at giving a fresh impetus to the debate on professionalization. Different theoretical approaches to the problem of professionalization are outlined and the approach adopted by the author herself is placed in this framework. The gender-related approach to the problem of professionalization leads to a revaluation of the teaching profession, considering it no longer a deficient occupation but, rather, a prototypical profession. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1992
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.02.2018
Empfohlene ZitierungHänsel, Dagmar: Wer ist der Professionelle? Analyse der Professionalisierungsproblematik im Geschlechterzusammenhang - In: Zeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 6, S. 873-893 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-139839
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)