Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelHistorische Voraussetzungen und strukturelle Gemeinsamkeiten der Schulentwicklung in Ost- und Westdeutschland nach dem zweiten Weltkrieg
ParalleltitelHistorical preconditions of and structural similarities between the school development in East and West Germany after the Second World War
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 6, S. 941-962
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsexpansion; Schulreform; Schulwesen; Geschichte <Histor>; Deutschland <1945-1949>; Deutschland <bis 1945>; Deutschland-BRD; Deutschland-DDR; Deutschland-Sowjetische Besatzungszone; Deutschland-Westzonen
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Allgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Forschungsmethode: empirisch, historisch, Querschnitt, Systemvergleich. "Die Korrektur der nationalsozialistischen Schulpolitik und der Ost-West- Gegensatz waren bisher die zentralen Themen nicht nur der schulpolitischen Diskussion sondern auch der historischen und vergleichenden Bildungsforschung zur Schulentwicklung in Deutschland nach 1945. In diesem Aufsatz werden dagegen die schulstrukturellen Prozesses der 30er Jahre, die gemeinsamen Ausgangsbedingungen sowie regionale und lokale Besonderheiten als praegende Faktoren der Schulentwicklung in den beiden deutschen Nachkriegsstaaten beleuchtet. In dieser Perspektive zeigen sich bis Ende der 50er Jahre mehr Kontinuitaeten und Gemeinsamkeiten der deutschen Schulgeschichte als es die amtlichen und programmatischen Texte zu erkennen geben. Erst seit den 60er Jahren entfaltete die jeweils systemspezifische Vernetzung des Schulsystems eine unterschiedliche Entwicklungsdynamik." (Autorenreferat). (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):So far, the correction of National Socialist school policy and the antagonism between East and West have been the crucial topics not only of the debates on school policy but also of historical and comparative educational research on school development in Germany since 1945. This article, however, focuses on the structural changes in the educational system that occurred in the thirties, on the common starting points, and on regional as well as local peculiarities as factors that determined school development in both parts of Germany until the end of the fifties .This perspective reveals a far greater continuity and congruence in the history of the German school systems than is allowed for in official reports and programmatic outlines. It was not until the sixties that specific features of the educational systems in East and in West Germany generated significant differences and evolved their respective dynamics. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1992
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.02.2018
Empfohlene ZitierungZymek, Bernd: Historische Voraussetzungen und strukturelle Gemeinsamkeiten der Schulentwicklung in Ost- und Westdeutschland nach dem zweiten Weltkrieg - In: Zeitschrift für Pädagogik 38 (1992) 6, S. 941-962 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-139867
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)