Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelBildung als Textgeschehen. Zum Erkenntnispotenzial literarischer Texte für die Erziehungswissenschaft
ParalleltitelEducation as text affairs. On the knowledge potential of literary texts for educational science
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 60 (2014) 3, S. 333-349
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsprozess; Erziehungswissenschaft; Forschung; Methode; Erkenntnis; Erzählung; Literatur; Roman; Text; Wissenschaftstheorie; Interpretation; Theoriebildung
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ausgehend von einer Kritik Klaus Pranges an der Verwendung literarischer Texte im erziehungswissenschaftlichen Kontext geht der Beitrag der Frage nach, welche Bedeutung der Auseinandersetzung mit Romanen und Erzählungen für erziehungswissenschaftliche Theoriebildung zukommt. Nach einer Präzisierung der Fragestellung wird zunächst die jüngere Entwicklung der Versuche skizziert, literarische Texte als Quelle erziehungswissenschaftlicher Theoriebildung zu nutzen. Dann werden die dort vorgetragenen Positionen zu der Frage erläutert, welches Erkenntnispotenzial literarische Texte für erziehungswissenschaftliche Reflexion bereitstellen. Abschließend wird in Auseinandersetzung mit Einwänden gegen einen solchen Einsatz literarischer Texte zu begründen versucht, warum literarische Texte doch mehr bieten können als einen bloßen "Bilderbogen von Erziehungsverständnissen" (Prange). (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Based on a critique by Klaus Prange regarding the use of literary texts in educational-scientific contexts, the author inquires into the question of which significance the analysis of novels and stories has for theory formation in educational science. Having specified the question more closely, he sketches the more recent development in attempts at using literary texts as a source for theory formation in educational science. He then explains the positions evident in those studies regarding the knowledge potential of literary texts for educational-scientific reflection. Finally, a discussion of the objections regarding such a use of literary texts aims at showing why literary texts can in fact be more than a mere "illustration of educational concepts" (Prange). (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2014
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.08.2017
Empfohlene ZitierungKoller, Hans-Christoph: Bildung als Textgeschehen. Zum Erkenntnispotenzial literarischer Texte für die Erziehungswissenschaft - In: Zeitschrift für Pädagogik 60 (2014) 3, S. 333-349 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-146606
Dateien exportieren