Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelWas kann ich? Eine Typologie der bildungswissenschaftlichen Kompetenzeinschätzung von Lehramtsstudierenden an technischen Universitäten
ParalleltitelA typology of preservice teachers’ confidence in educational competencies at German Institutes of Technology
Autoren ;
OriginalveröffentlichungLehrerbildung auf dem Prüfstand 5 (2012) 2, S. 141-156
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Kompetenz; Erziehungswissenschaft; Befragung; Clusteranalyse; Empirische Untersuchung; Selbsteinschätzung; Lehramtsstudent; Lehrerausbildung; Universität; Technische Hochschule; Einflussfaktor; Standard; Typologie; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1867-2779
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag präsentiert Ergebnisse einer Analyse der bildungswissenschaftlichen Kompetenzeinschätzungen von Lehramtsstudierenden aus fünf technischen Universitäten (N = 590) in Deutschland. Als Grundlage für die Erfassung der Kompetenzeinschätzung in den Bereichen Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren dienen die KMK-Standards für die Bildungswissenschaften in der Lehrerbildung. Mittels Clusteranalyse wurde in einem ersten Schritt eine Typologie der Studierenden ermittelt, die zu drei Kompetenzclustern führt: Studierende, die sich in allen vier Bereichen überdurchschnittlich hoch (39 %), durchschnittlich (43 %) oder unterdurchschnittlich niedrig (18 %) einschätzten. Mithilfe von logistischen Regressionsmodellen wurde die Wahrscheinlichkeit der Zugehörigkeit zu diesen Kompetenzclustern in Abhängigkeit von Faktoren wie Geschlecht, Berufswahlmotiven und Persönlichkeitsmerkmalen analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass männliche, jüngere, intrinsisch motivierte, stabilere und kontaktbereitere Studierende eher dem mittleren oder hohen Kompetenzcluster angehören. Studierende aus Anfangsfachsemestern schätzten ihre Kompetenzen eher niedrig ein. Die aufgedeckten Muster verdeutlichen, welche Studierenden sich vergleichsweise niedrig einschätzen und durch Unterstützungsangebote im Studium in ihrer Selbstbeurteilung gestärkt werden könnten. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article presents an analysis of pre-service teachers' perceptions of their educational, psychological and sociological competencies (N = 590). The standards for teacher education were used to assess their competencies. Based on a person-centered approach students with similar patterns of self-evaluations were identified. A cluster analysis revealed that students evaluate their competencies either above average (39 %), average (43 %), or below average (18 %). Using ordinal logistic regression, the probability of cluster membership was predicted by several independent variables (e.g. personality traits, motivation). The results show that the membership of the average and above average cluster was predicted by gender (male), age (young), motivation (intrinsic), personality traits (stable and extraversive). Students of lower semesters were more likely to belong to the lower competency group. The results reveal that there is a group of students with low confidence who might be encouraged by supportive programs during teacher education. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftLehrerbildung auf dem Prüfstand Jahr: 2012
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.04.2018
Empfohlene ZitierungMohr, Sonja; Ittel, Angela: Was kann ich? Eine Typologie der bildungswissenschaftlichen Kompetenzeinschätzung von Lehramtsstudierenden an technischen Universitäten - In: Lehrerbildung auf dem Prüfstand 5 (2012) 2, S. 141-156 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-147351
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)