Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelDie Bedeutung von Lebens- und Berufserfahrung für den Lehrerberuf. Quereinsteigende und Regelstudierende im Vergleich
ParalleltitelThe relevance of life experience and professional experience for the teacher profession – career changers and regular students compared
Autor
OriginalveröffentlichungLehrerbildung auf dem Prüfstand 6 (2013) 1, S. 50-69
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Befragung; Vergleichsuntersuchung; Lebenserfahrung; Lehrermangel; Lehramtsstudent; Lehrerausbildung; Berufserfahrung; Studiengang; Zugang; Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1867-2779
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Zur Bekämpfung des Lehrermangels werden in der Schweiz vermehrt Quereinsteigende zur Ausbildung an den Pädagogischen Hochschulen zugelassen. Das deutlich verkürzte Studium wird damit legitimiert, dass es sich bei den Studierenden um "Erfahrene Berufspersonen" handelt, die über nicht näher spezifizierte Vorteile gegenüber Regelstudierenden verfügen. In der Untersuchung werden Erstsemester beider Gruppen befragt, welche privaten oder beruflichen Erfahrungen sie mitbringen und selber als wichtig und nützlich für den Lehrberuf erachten. Inhaltsanalytische und quantitative Auswertungen offenbaren einige Ähnlichkeiten in den geschilderten Erfahrungen und daraus abgeleiteten Bedeutungen. Bezüglich der Legitimation verkürzter Studiengänge für Quereinsteigende gibt es Diskussionsbedarf, da die Idee, dass eine Gruppe erfahrener Berufspersonen auf eine Gruppe unerfahrener Studierender stößt, so nicht zutrifft. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):As a reaction to the shortage of teachers in Switzerland colleges recently offer shorter and less extensive teacher education for career changers. These programs are legitimized by additional (professional) experiences already gained by career changers in contrast to regular students. Since a clear definition of professional experience is missing, the authors asked in this survey which valuable and useful experiences first semester students made before entering teacher education. Content analysis and quantitative evaluation revealed several similarities in experiences and deduced relevance. Considering the legitimation of shortcut studies in teacher education there is a need for discussion since the idea of a homogeneous group of experienced career changers meeting a homogeneous group of unexperienced regular students doesn't fit. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftLehrerbildung auf dem Prüfstand Jahr: 2013
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am18.04.2018
Empfohlene ZitierungEngelage, Sonja: Die Bedeutung von Lebens- und Berufserfahrung für den Lehrerberuf. Quereinsteigende und Regelstudierende im Vergleich - In: Lehrerbildung auf dem Prüfstand 6 (2013) 1, S. 50-69 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-147392
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)