Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelFür wen ist Eintrichtern besser? Klassistische Verlagerung eines pädagogischen Grundkonfliktes im Rahmen des Heterogenitätsansatzes
Autor
OriginalveröffentlichungPädagogische Korrespondenz (2015) 52, S. [4]-20
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsforschung; Empirie; Lernform; Diskussion; Heterogenität
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0933-6389
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Autor stellt die negativen Befunde zu alternativen Lernformen, wie reformpädagogische Ansätze, offener Unterricht oder konstruktivistische Zugänge, den positiven gegenüber und diskutiert diese widersprüchlichen, empirischen Erkenntnisse vor dem Hintergrund der schulpädagogischen Diskussion um Heterogenität.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPädagogische Korrespondenz Jahr: 2015
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am24.01.2018
Empfohlene ZitierungPasuchin, Iwan: Für wen ist Eintrichtern besser? Klassistische Verlagerung eines pädagogischen Grundkonfliktes im Rahmen des Heterogenitätsansatzes - In: Pädagogische Korrespondenz (2015) 52, S. [4]-20 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-148599
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)