Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelVorschlag zur Konzeption eines curriculumbasierten Messverfahrens zur Erfassung der Rechtschreibleistungen im Grundschulbereich
ParalleltitelA suggestion for developing curriculum-based measurements to assess spelling skills at elementary schools
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik (2017) 2, S. 184-194
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Rechtschreibung; Grundschule; Schüler; Messverfahren; Konzeption; Item-Response-Theorie; Kompetenzmessung; Curriculum; Bildungsstandards; Deutschunterricht; Empirische Untersuchung; Mecklenburg-Vorpommern; Deutschland
TeildisziplinFachdidaktik/Sprache und Literatur
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Dass die Konzeption und Evaluation von Verfahren zur Lernverlaufsdiagnostik, insbesondere auch curriculumbasierten Messverfahren (CBM; curriculum-based measurements; Deno, 1985, 2003), nicht einfach ist, zeigen die im Fachdiskurs aufgestellten Forschungskriterien (u. a. Fuchs, 2004; Wilbert & Linnemann, 2011) sowie die vergleichsweise geringe Dichte an existierenden Instrumenten. Für den Kompetenzbereich Rechtschreiben liegen derzeit noch keine deutschsprachigen CBM vor. Vorarbeiten wie die von Strathmann und Klauer (2008) und Strathmann, Klauer und Greisbach (2010) haben auf verschiedene Herausforderungen bei der Entwicklung von CBM für das Feld der Rechtschreibung aufmerksam gemacht. Im vorliegenden Beitrag wird eine Möglichkeit vorgestellt, curriculumbasierte Messverfahren zur formativen Evaluation rechtschriftlicher Kompetenzen von Grundschülerinnen und -schülern zu konstruieren. Dabei werden sowohl inhaltliche als auch psychometrische Kriterien berücksichtigt. Der Beitrag versteht sich als eine Art „Grobskizze“ zur Visualisierung einer Möglichkeit zur Itemgewinnung und -pilotierung und kann – in angepasster Form – auch auf weitere schulische Inhaltsfelder übertragen werden. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The conceptualization and evaluation of progress monitoring instruments regarding learning outcomes – especially curriculum-based measurements (CBM, Deno, 1985, 2003) – is not easy. This is recognizable by the extensive research criteria set out in the discourse as well as the comparatively low density of existing instruments. There is currently no German CBM available for spelling. Preliminary work such as that of Strathmann and Klauer (2008) and Strathmann, Klauer and Greisbach (2010) have drawn attention to various challenges in the development of CBM in this field. In this paper we present a possibility to construct curriculum-based measurement methods for the formative evaluation of the spelling competences of primary school students. Both contentual and psychometric criteria are considered. The study shows a possible way of item construction and can be transferred - in an adapted form - to other areas of schooling. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2017
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am15.11.2017
Empfohlene ZitierungVoß, Stefan; Sikora, Simon; Mahlau, Kathrin: Vorschlag zur Konzeption eines curriculumbasierten Messverfahrens zur Erfassung der Rechtschreibleistungen im Grundschulbereich - In: Empirische Sonderpädagogik (2017) 2, S. 184-194 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-150295
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)