Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
OriginaltitelBildungsbenachteiligung im Zeitalter 'Neuer Steuerung'. Die Reform der Schulsteuerung in Baden-Württemberg
ParalleltitelEducational Discrimination and New Public Management. The Case of Baden-Württemberg
Autor
OriginalveröffentlichungSaarbrücken : VDM Verlag Dr. Müller 2008, 135 S.
Dokument (formal überarbeitete Version)
Schlagwörter (Deutsch)Soziale Diskriminierung; New Public Management; Migration; Evaluation; Bildungsstandards; Chancengleichheit; Bildungsmarkt; Allgemein bildende Schule; Bildungspolitik; Schulreform; Deutschland; PISA <Programme for International Student Assessment>; IGLU <Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung>; Dezentralisierung; Bildungscontrolling; Baden-Württemberg
TeildisziplinBildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-639-02803-4
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
BemerkungDiese Arbeit wurde im März 2008 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg als Diplomarbeit unter dem Titel „Bildungsbenachteiligung im Zeitalter des New Public Management: Die Steuerungsreform im Schulsystem Baden-Württembergs“ vorgelegt und von Prof. Dr. Hans-Georg Kotthoff und Prof. Dr. Albert Scherr begutachtet. Die Paginierung kann von der Verlagsversion abweichen.
Abstract (Deutsch):Neue Steuerungskonzepte sollen die Bildungssysteme in den deutschen Bundesländern effektiv und effizient machen. Ob dies mit den Mitteln des New Public Management (NPM), also mit Dezentralisierung, Bildungsstandards, Schulinspektionen, Evaluationen, Zielvereinbarungen und der Freisetzung von Marktmechanismen auch gelingen wird, ist noch offen. Mit der vorliegenden Arbeit soll der Schwerpunkt auf Bildungsbenachteiligung gelegt werden. Welche Chancen und Gefahren ergeben sich aus den aktuellen Steuerungsreformen für sozial und migrationsspezifisch Benachteiligte? Als Fallbeispiel wird die Steuerungsreform im Schulsystem Baden-Württembergs untersucht. Die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass hier eine – im internationalen Vergleich – zaghafte Reform durchgeführt wird, von der in nur geringem Maße die Gefahr einer verstärkten Bildungsbenachteiligung ausgeht. Da jedoch im baden-württembergischen Steuerungskonzept keine Maßnahmen zur Reduktion von Bildungsbenachteiligung vorgesehen sind, handelt es sich hier um eine 'diskriminierungsblinde' Steuerungsreform, die das Potential hat, die bereits bestehende Bildungsbenachteiligung zu zementieren. (DIPF/Orig.)
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am24.07.2008
Empfohlene ZitierungHeise, Hannes: Bildungsbenachteiligung im Zeitalter 'Neuer Steuerung'. Die Reform der Schulsteuerung in Baden-Württemberg. Saarbrücken : VDM Verlag Dr. Müller 2008, 135 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-15034
Dateien exportieren