Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
TitelAusmass und Wirkung bezahlter Nachhilfe in der Schweiz
Autoren ;
OriginalveröffentlichungAarau : SKBF 2014, 20 S. - (SKBF Staff Paper; 14)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Nachhilfeunterricht; Schuljahr 08; Schuljahr 09; Übergang Sekundarstufe I - Sekundarstufe II; Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Über 34% der Schweizer Jugendlichen besuchten in den Jahren 2011/12 in der 8./9. Klasse bezahlten Nachhilfeunterricht, was einer Steigerung von 10% im Vergleich zur Erhebung von 2008/09 entspricht. Zwei Drittel dieser Schülerinnen und -schüler gehen regelmässig in die Nachhilfe; sie stammen besonders häufig aus sozial privilegierten Elternhäusern. Der Effekt der Nachhilfe auf die schulischen Leistungen ist jedoch gerade bei regelmässigem Nachhilfeunterricht sehr gering und kann gar negativ sein, weil dadurch beispielsweise eigene Lernzeit verdrängt wird. Bezahlte Nachhilfe tritt akzentuiert am Übertritt in die Sekundarstufe II auf, wobei Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in Schultypen mit höheren Ansprüchen zu diesem Zeitpunkt am häufigsten Nachhilfeunterricht besuchen. (DIPF/Orig.)
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am25.01.2018
Empfohlene ZitierungHof, Stefanie; Wolter, Stefan C.: Ausmass und Wirkung bezahlter Nachhilfe in der Schweiz. Aarau : SKBF 2014, 20 S. - (SKBF Staff Paper; 14) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-152473
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)