Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelThe role of out-of-school organizations in German regionalization programs: A qualitative content analysis of opportunities for participation
ParalleltitelDie Rolle außerschulischer Lernorte in deutschen Regionalisierungsprogrammen: Eine qualitative Inhaltsanalyse der Beteiligungsmöglichkeiten
Autoren ;
OriginalveröffentlichungJournal for educational research online 9 (2017) 3, S. 141-166
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Außerschulischer Lernort; Organisation; Regionalisierung; Programm; Steuerung; Verwaltung; Schule; Behörde; Koordination; Dokument; Inhaltsanalyse; Qualitative Forschung; Deutschland
TeildisziplinBildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1866-6671
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):This article explores the role of out-of-school organizations (OSOs) in regionalization programs from an educational governance perspective. Although OSOs are included in processes of regionalization and it can be assumed that they take part in the regional organization of school education, there is still a lack of scientific studies in this area. In particular, a systematic analysis of opportunities available to OSOs for participation in the regional coordination of action is needed. Building on a qualitative content analysis of 104 documents of 21 German regionalization programs, we seek to contribute to closing this research gap by analyzing constellations of different actors and their coordination mechanisms based on the rule structure of regionalization programs. We find that OSOs can actively engage in actor constellations within advisory boards, educational conferences, and networks. However, their participation is mainly based on negotiation mechanisms indicating that they have a relatively high degree of interdependence with the actions of other actors. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Dieser Artikel untersucht die Rolle außerschulischer Lernorte (ASL) in Bildungslandschaften aus einer Educational Governance-Perspektive. Obwohl ASL in Regionalisierungsprozesse einbezogen werden und ihre Mitwirkung an regionaler Bildungssteuerung angenommen werden kann, mangelt es bislang an Studien auf diesem Gebiet. Insbesondere bedarf es einer systematischen Analyse der Beteiligungsmöglichkeiten von ASL im Kontext regionaler Handlungskoordination. Wir wenden uns dem Forschungsdesiderat zu und präsentieren Ergebnisse zu Konstellationen unterschiedlicher Akteure und deren Koordinationsmechanismen im Rahmen programmspezifischer Regelungsstruktur. Dabei stützen wir uns auf eine qualitative Inhaltsanalyse von 104 Dokumenten aus 21 Programmen. Unsere Analysen zeigen, dass es ASL möglich ist, aktiv an Akteurskonstellationen im Rahmen von Bildungsräten, Bildungskonferenzen und Netzwerken teilzunehmen. Allerdings konzentriert sich deren Beteiligung dabei hauptsächlich auf Verhandlungsmechanismen, was auf eine relativ starke Interdependenz mit Handlungen anderer Akteure hinweist. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftJournal for educational research online Jahr: 2017
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.03.2018
Empfohlene ZitierungKoranyi, Franz; Kolleck, Nina: The role of out-of-school organizations in German regionalization programs: A qualitative content analysis of opportunities for participation - In: Journal for educational research online 9 (2017) 3, S. 141-166 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-153055
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)