Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
OriginaltitelLernen mit Dingen - Prozesse zirkulierender Referenz im Unterricht
ParalleltitelLearning with things - processes of circulating references in teaching
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 4 (2015) 1, S. 48-65
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Schuljahr 10; Schüler; Erkenntnis; Lernen; Lernprozess; Gruppenarbeit; Unterrichtsforschung; Videoaufzeichnung; Unterricht; Geschichtsunterricht; Quelle; Dokumentarische Methode; Material; Objekt; Forschungsprojekt; Deutschland
TeildisziplinAllgemeine Erziehungswissenschaft
Fachdidaktik/sozialkundlich-philosophische Fächer
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2191-3560; 2195-2671
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Dinge sind auf vielfältige Weise in unterrichtliche Lernprozesse involviert und für diese bedeutsam. In der empirischen Analyse von Unterrichtsvideografien mit der Dokumentarischen Methode zeigte sich praxeologisch, dass die Theoriefigur der "zirkulierenden Referenz" (Latour) geeignet ist, zur Ausdifferenzierung einer gegenstandstheoretischen Beschreibung unterrichtlicher Lernprozesse und ihrer Materialität beizutragen. An Beispielen aus dem Geschichtsunterricht zeigen wir, welche besondere Bedeutung die Materialität von Quellen für das historische Lernen entfaltet. Die rekonstruierten Erkenntnisprozesse der Schülerinnen und Schüler in Assoziation mit Sachquellen, d.h. mit authentischen Gegenständen aus der Vergangenheit, können mit Latour als Tätigkeiten des Abstrahierens beschrieben werden. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):In many different ways, material objects are relevant to learning in the classroom. As we were analyzing videotaped lessons with the Documentary Method, we found that Bruno Latour's notion of "circulating reference" can describe the way in which objects are a part of school learning. Using examples from history lessons, we demonstrate the impact that the use of authentic artifacts can have on historical understanding. As students construct meaning based on the interaction with authentic and palpable historical evidence they are performing what Latour has called an act of abstraction. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung Jahr: 2015
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am01.03.2018
Empfohlene ZitierungMartens, Matthias; Asbrand, Barbara; Spieß, Christian: Lernen mit Dingen - Prozesse zirkulierender Referenz im Unterricht - In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 4 (2015) 1, S. 48-65 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-153456
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)