Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelAllgemeine Persönlichkeitsmerkmale als Eignungskriterien für den Lehrerberuf? Eine Folgestudie
ParalleltitelGeneral personality traits as selection criteria for the teaching profession? A follow-up study
Autor
OriginalveröffentlichungLehrerbildung auf dem Prüfstand 6 (2013) 1, S. 70-91
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Umfrage; Empirische Untersuchung; Selbsteinschätzung; Eignungstest; Persönlichkeitsmerkmal; Testverfahren; Lehrer; Lehramtsstudent; Berufseignung; Lehrerbildung; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1867-2779
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die vorliegende Untersuchung schließt als Folgestudie an die Untersuchung von Rothland und Tirre (2011) an, in der die Annahme überprüft wurde, dass die Mehrzahl der Verhaltensweisen und Einstellungen, die mittels der Selbsterkundungsverfahren Fit für den Lehrerberuf (FIT) und Feedback-Inventar zur berufsbezogenen Erstorientierung für das Lehramt (FIBEL) erhoben werden, vielfältige Bezüge zu den in der persönlichkeitspsychologischen Forschung unterschiedenen fünf Persönlichkeitsfaktoren (Big Five) aufweisen. Die Ergebnisse dieser ersten Studie ließen weitere Untersuchungen notwendig erscheinen, um über Zusammenhangsanalysen mit den Skalen des NEO Personality Inventory Revised (NEO-PI-R) eine vollständigere Erfassung des Fünf-Faktoren-Modells von Costa und McCrae zu ermöglichen, als dies bei Rothland und Tirre (2011) unter Verwendung des NEO-Fünf-Faktoren-Inventars (NEO-FFI) möglich war. Eine solche Analyse wird auf der Basis einer Stichprobe von N = 389 Lehramtsstudierenden vorgenommen. Im Ergebnis zeigt sich, dass – deutlicher als bei Rothland und Tirre (2011) – FIBEL und der NEO-PI-R in der Mehrzahl inhaltlich verwandte Konstrukte erfassen. Dies gilt schließlich auch für das FIT-Inventar, wenngleich hier die korrelativen Zusammenhänge nicht so hoch ausfallen wie bei FIBEL und den Persönlichkeitsfacetten des NEO-PI-R. FIT und FIBEL fokussieren konkret auf die Persönlichkeitsfacette Verletzlichkeit (Faktor Neurotizismus) bzw. auf die emotionale Stabilität. Darüber hinaus zeigen sich deutliche Zusammenhänge mit den Persönlichkeitsfacetten Altruismus, Gutherzigkeit und Entgegenkommen (Faktor Verträglichkeit) und insbesondere mit der Selbstdisziplin (Faktor Gewissenhaftigkeit). Beide Verfahren erfassen in der Gesamttendenz damit weniger berufsspezifische Eignungsmerkmale für den Lehrerberuf, sondern allgemein berufsrelevante Persönlichkeitseigenschaften. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):As a follow-up study to the examination of Rothland and Tirre (2011), in which the assumption was verified that the majority of the behaviours and attitudes recorded by self-exploration questionnaires through which individuals wanting to make a career as a teacher are meant to reflect und evaluate their aptitude for the teaching profession (FIT Fit for the Teaching Profession and FIBEL feedback-inventory for a profession-related initial orientation for the teaching profession) show multiple links to general personality variables (Big Five). The results of this first study made further investigation with a more complete detection solution of the five-factor model of Costa and McCrae necessary (NEO-PI-R). Such an analysis is made on the basis of a sample of N = 389 student teachers. The results show that FIBEL, with restrictions also FIT, and the NEO-PI-R record characteristics related in content. FIT and FIBEL focus specifically on vulnerability (neuroticism) or positive on the emotional stability. Clear correlations exist also with the altruism, kindness and courtesy (agreeableness) and especially with the self-discipline (conscientiousness). Overall both self-exploration questionnaires detect less job-specific variables, but general job-related personality traits. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftLehrerbildung auf dem Prüfstand Jahr: 2013
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am18.04.2018
Empfohlene ZitierungRothland, Martin: Allgemeine Persönlichkeitsmerkmale als Eignungskriterien für den Lehrerberuf? Eine Folgestudie - In: Lehrerbildung auf dem Prüfstand 6 (2013) 1, S. 70-91 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-155158
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)