Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Schulanfänger im ehemaligen Ost- und Westberlin: Sozio-emotionale Anpassung und ihre Beziehung zu den Bindungsmustern der Kinder
Paralleltitel: School Beginners in Previously East and West Berlin: Socio-emotional Adaptation and its Relation to Attachment Patterns
Autoren: ; ; ;
Originalveröffentlichung: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 45 (1996) 3-4, S. 111-122
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Schulanfänger; Schulkind; Kind; Familie; Schule; Anpassung; Emotionale Anpassung; Soziale Anpassung; Bindungsverhalten; Verhaltensauffälligkeit; Einschulung; Geschlechtsunterschied; Gesellschaftssystem; Gesellschaftlicher Wandel; Studie; Empirische Untersuchung; Stichprobe; Berlin-Ost; Berlin-West; Deutschland-DDR; Deutschland-BRD; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Pädagogische Psychologie
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0032-7034
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Es wird untersucht, inwiefern sich Schulanfänger, die vor dem Mauerfall in beiden Teilen Berlins in zwei verschiedenen sozio-politischen (Makro-)Systemen aufgewachsen sind, beim Eintritt in das inzwischen vereinheitlichte Schulsystem in ihrem Anpassungsverhalten unterscheiden. Zwei Stichproben von Kindern (48 Ost und 45 West) und ihre Familien wurden über einen Zeitraum von 2 Jahren kurz vor Schuleintritt bis zum Ende der 2. Klasse untersucht. Die Gegenüberstellung der Verhaltensauffälligkeiten in den Settings Familie und Schule erbrachte drei Gruppen: 61% waren weder im schulischen noch im häuslichen Setting auffällig; 22% nahmen die Lehrerinnen als schwierig wahr; bei der dritten Gruppe (17%) zeigten sich aus Sicht der Mütter Anpassungsprobleme im Verlauf der Einschulung. In allen drei Clustern waren Geschlechtsunterschiede deutlicher als Systemunterschiede. Diese kindlichen Auffälligkeitsmuster wurden in Beziehung gesetzt zur repräsentierten Bindungsqualität, den Belastungen der Familie und dem Angstmaß der Erwachsenen (Eltern und Lehrer) bezüglich der Makrosystemveränderungen. (DIPF/ Orig.)
Abstract (Englisch): Adaptation to school of two samples of children (45 from East and 43 from West Berlin) grown up in two different political systems until the „Mauerfall" was studied over the first two school years using information from teachers in school and kindergarten, parents, and the children themselves. Cluster analysis revealed 3 patterns of adaptation behavior the first subgroup (61 % of the sample) showed no problems at all, for a second subgroup (22%) teachers reported more adaptation difficulties, whereas the third subgroup (17%) was rated by their mothers as distractible, hard to motivate and less sociable. Sex differences turned out to be more significant than political system differences. Adjustment patterns to school were also related to the child's quality of attachment, to the reported number of stressful life events happened to the family, as well as to mother's and teacher's existential anxiety. (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1996
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 12.04.2010
Empfohlene Zitierung: Doerfel-Baasen, Dorothee; Raschke, Ivo; Rauh, Hellgard; Weber, Christine: Schulanfänger im ehemaligen Ost- und Westberlin: Sozio-emotionale Anpassung und ihre Beziehung zu den Bindungsmustern der Kinder - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 45 (1996) 3-4, S. 111-122 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-24985