Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelStatt Strafen logische Konsequenzen! Ein Beitrag zur humanen und dennoch wirksamen Verhaltensänderung von Schülern
ParalleltitelLogic Consequences Instead of Punishment. A Contribution to a Humane but Nevertheless Effective Behavioral Change in Pupils
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 30 (1981) 3, S. 95-100
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Strafe; Bestrafung; Konsequenz; Logik; Verhaltensauffälliger; Verhaltensauffälligkeit; Fehlverhalten; Verhaltensänderung; Verhaltenssteuerung; Schüler; Schule; Schulunterricht; Maßnahme; Pädagogik; Erziehung; Lerntheoretische Didaktik; Individualpsychologie; Schülerzentrierte Didaktik; Überblick
TeildisziplinSchulpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ziel dieses Aufsatzes ist es, abzuklären, welche Bedeutung ,Strafen' sowie ,logischen Konsequenzen' als pädagogische Steuerungsmaßnahmen zukommt. Als Ansätze zur Verhaltenssteuerung im pädagogischen Feld' werden der lerntheoretische Ansatz (...), der individualpsychologisch orientierte Ansatz (..) und der sogenannte klientenzentrierte Ansatz (...) vorgestellt. Die genannten drei Konzeptionen werden insbesondere daraufhin geprüft, inwieweit sie einen Beitrag zu einer ‚humanen und dennoch wirksamen Verhaltensänderung’ zu leisten imstande sind. Wir können pädagogische Steuerungsmaßnahmen nur dann als vertretbar werten, wenn sie Verhaltensauffällige, also solche, die sich innerhalb und außerhalb von pädagogischen Situationen sozial/zwischenmenschlich abweichend verhalten, prosozial beeinflussen. Verhaltensauffälligkeit liegt vor bei gruppenpassivem, autoaggressivem und gruppenresistentem Verhalten in Verbindung mit Misserfolgsmotivation bei überdurchschnittlicher bis durchschnittlicher bzw. unterdurchschnittlicher Intelligenz im Kontext von sozialintegrativem Führungsstil. (DIPF/ Orig.)
Abstract (Englisch):This contribution aims at elucidating the significance of 'punishment' and 'logical consequences' as paedagogical measures. As approaches to behavioral guidance in the 'paedagogic field' the learning theory approach (…), the individual-psychologically oriented approach (…), and the so-called client-centered approach (…) are introduced. The three concepts mentioned above are investigated especially with regard to the extent in which they are able to contribute to a humane and still effective change of behaviour. In our opinion paedagogic directive measures can only be supported in the event that their influence upon the behaviorally conspicuous, exhibiting socially or interactionally deviant behaviour in or outside paedagogic situations, is prosocial. Behavioral conspiuousness is group-passive, auto-aggressive, and group-resistant behaviour in connection with failure motivation linked to above average to average or less than average intelligence in the context of a socially integrative guidance style. (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1981
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am08.10.2010
Empfohlene ZitierungKluge, K.-J.: Statt Strafen logische Konsequenzen! Ein Beitrag zur humanen und dennoch wirksamen Verhaltensänderung von Schülern - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 30 (1981) 3, S. 95-100 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-27134
Dateien exportieren