Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelElterliche Präsenz und das Elterncoaching im gewaltlosen Widerstand
ParalleltitelParental presence and parental coaching in non-violent resistance
Autoren ;
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 55 (2006) 9, S. 693-710
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Eltern; Gewaltlosigkeit; Coaching; Widerstand <Psy>; Kind; Verhaltensauffälliger; Verhaltensauffälligkeit; Anwesenheit; Eltern-Kind-Beziehung; Erziehungsberatung; Familienberatung; Familienkonflikt; Konflikt; Streit; Hilflosigkeit; Forderung; Partnerschaft; Paar; Erleben; Verhalten; Systemischer Ansatz; Intervention; Gandhi, Mahatma; Omer, Haim; Schlippe, Arist von
TeildisziplinSozialpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Elterliche Präsenz und Gewaltlosigkeit sind die zentralen Begriffe, die einen besonderen Beratungsansatz für hilflose Eltern von Kindern mit Verhaltensproblemen kennzeichnen, der in den letzten Jahren zunehmend Aufmerksamkeit erfahren hat. Elterliche Präsenz – im ursprünglichen Wortsinn verstanden als Anwesenheit der Eltern im Leben ihres Kindes – kann verloren gehen, wenn konflikthafte Zuspitzungen zwischen Eltern und ihren Kindern so sehr Teil des Alltags der Familie geworden sind, dass die Eltern diese Prozesse nicht (oder nicht mehr) konstruktiv handhaben können. Die Konflikte zeigen dabei entweder ein Muster komplementärer Eskalation, gekennzeichnet durch die elterliche Nachgiebigkeit, die vermehrte kindliche Forderungen nach sich zieht, oder einer symmetrischen Eskalation, bei der sich die wechselseitige Feindseligkeit in einer Spirale aufschaukelt. Elterliche Hilflosigkeit und Verlust an Präsenz gehen dann Hand in Hand. Elterncoaching im gewaltlosen Widerstand bietet eine Möglichkeit an, Eltern zu unterstützen, ihre Präsenz wiederzuerlangen. Ausgehend von der sozialpolitischen Doktrin Gandhis wurde das systemische Elterncoaching als Ansatz der Erziehungsberatung für Eltern von Kindern mit massiven Verhaltensproblemen von dem israelischen Psychologen Haim Omer entwickelt und in Deutschland von ihm gemeinsam mit Arist von Schlippe vorgestellt. (DIPF/ Orig.)
Abstract (Englisch):Parental Presence (PP) and Non-violent Resistance (NVR) are the core concepts to describe an approach in counselling helpless parents of children with behavioral disorders. Basically PP means the presence of the parents in the life of their child. It can get lost when escalating conflicts so much become part of the everyday life of the family that these processes can’t be handled constructively any more. The escalation then follows either a pattern of complementarity – the readiness of the parents to easily give in, or a symmetric pattern of increasing mutual hostility. Parents then often withdraw and thus parental helplessness and loss of PP come along with each other. The program of systemic parental coaching in NVR has been developed by Haim Omer in Tel Aviv, Israel, and attracted increasing attention among experts in Germany in the last years. It provides an opportunity for the parents to find a „third way“ between the two escalating patterns and regain their presence. The approach is described, and the interventions are explained. (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 2006
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am13.10.2010
Empfohlene ZitierungOllefs, Barbara; Schlippe, Arist von: Elterliche Präsenz und das Elterncoaching im gewaltlosen Widerstand - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 55 (2006) 9, S. 693-710 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-27318
Dateien exportieren