Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelEntwickeln adipöse Kinder eine geringere Leistungsmotivation?
ParalleltitelDo Obese Children Develop a Low Need for Achievement?
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 35 (1986) 5, S. 164-169
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Übergewicht; Adipositas; Kind; Leistungsmotivation; Junge; Mädchen; Therapie; Erziehungsstil; Geschlechtsspezifik; Geschlechtsspezifischer Unterschied; Hoffnung; Furcht; Erfolg; Misserfolg; Gesamtschule; Klinik; Empirische Untersuchung; Studie; Erhebung; Stichprobe; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):89 adipöse (Übergewicht > 20%) und 93 normalgewichtige Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren wurden auf ihre Leistungsmotivation … untersucht. Die erwarteten niedrigen Werte in der Variablen „Hoffnung auf Erfolg" konnten nur für die adipösen Jungen bestätigt werden, besonders in den Situationsbereichen Schule und Sport. Eine höhere Furcht vor Misserfolg zeichnete sich bei den adipösen Kindern nicht ab. Die Unterschiede bei den Jungen werden auf der Basis von rollentheoretischen Überlegungen diskutiert, da eine verzögerte Selbständigkeitsentwicklung zur Erklärung nicht ausreicht: In den peer-groups haben die adipösen Mädchen eine tolerierte, wenn nicht sogar eine positive Rolle, während die adipösen Jungen bei der wettbewerbsbetonten Rollenfindung in Jungengruppen stark benachteiligt sind. Auswirkungen auf die compliance bei der Adipositas-Therapie werden diskutiert und eine dementsprechend abgestimmte Therapie „in kleinen Schritten" mit leicht erreichbaren Zwischenzielen nahe gelegt. (DIPF/ Orig.)
Abstract (Englisch):89 obese (overweight > 20%) and 93 normal-weight children aged 10 to 13 years were examined concerning their need for achievement … The hypothesis of a lower hope for success was confirmed only for obese boys, especially in situations concerning sports and school. No higher fear of failure was found in obese children. The boys’ differences are discussed in terms of role-theory: in peer-groups obese girls are in an accepted or even positive status while boys are very much handicapped by their obesity in finding an adequate role in competition with the normal-weight boys. The effects on compliance in therapy are discussed and it is suggested a "therapy of little steps.” (DIPF/ Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1986
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am01.02.2011
Empfohlene ZitierungRossel, E.; Steffens, W.; König, R.: Entwickeln adipöse Kinder eine geringere Leistungsmotivation? - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 35 (1986) 5, S. 164-169 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-27664
Dateien exportieren