Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelInternationale Mobilität oder brain drain? Die Migration russischer Wissenschaftler und Hochschulangehöriger in den 90er Jahren
Autor
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 9 (2003) 1, S. 52-66
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Migration; Mobilität; Akademiker; Abwanderung; Wissenschaftler; Russland
TeildisziplinHochschulforschung und Hochschuldidaktik
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732; 1434-1697
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):In the last decade of the 20th century the migration of scientists from East European transformation states resembled more and more a brain drain. In the countries like the Russian Federation a permanent and one-sided brain drain of highly skilled professionals from economic and research institutions and universities is taking place. However, the form of the scientific migration from Russia has changed: temporary outflows have significantly exceeded permanent emigration, and the scale of temporary engagements of Russian scholars in other countries has increased. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2003
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am02.01.2012
Empfohlene ZitierungTeichmann, Christine: Internationale Mobilität oder brain drain? Die Migration russischer Wissenschaftler und Hochschulangehöriger in den 90er Jahren - In: Tertium comparationis 9 (2003) 1, S. 52-66 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-29329
Dateien exportieren