Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDie endogene Wachstumstheorie und ihr Einfluss auf die Bildung in der Wissensgesellschaft
Autor
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 12 (2006) 1, S. 58-72
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Bildungsbegriff; Wissensgesellschaft; Bildungspolitik; Bildungsökonomie; Humankapital; Finanzierung; Globalisierung; Investition; Wirtschaft; Wirtschaftstheorie; Qualifikation; Wachstum; Internationale Organisation; Europäische Union
TeildisziplinBildungssoziologie
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):Recently the argument is raised in political discussions that an increasing productivity could be reached by capital investments in education. The Directive on Services in the Internal Market of the European Commission or the General Agreement on Trade in Services are pushing this process where education is only a kind of tool for reaching a strong European economy without taking into account the challenge of value based European education. In this article [the author] looks critically to the main driver in the 'economisation' of education: the theory of economic growth. The economically driven European and world society could be seen as the major reason for this economisation of education. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2006
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am17.11.2010
Empfohlene ZitierungWeber, Peter J.: Die endogene Wachstumstheorie und ihr Einfluss auf die Bildung in der Wissensgesellschaft - In: Tertium comparationis 12 (2006) 1, S. 58-72 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-29690
Dateien exportieren